Krim-Krise

Auch Japan verhängt Sanktionen gegen Russland

+
Bewaffnete Männer nahe der Krim-Hauptstadt Simferopol.

Tokio - Nach den USA und Europa verhängt auch Japan Sanktionen gegen Russland.

Tokio setzt die Gespräche über Visaerleichterungen aus und legt geplante Verhandlungen über ein Investitionsabkommen auf Eis, wie die Regierung am Dienstag bekanntgab. Auch Gespräche über ein bilaterales Abkommen zur friedlichen Nutzung des Weltraums würden ausgesetzt. Zuvor hatten bereits die USA und die Europäer Einreiseverbote und Kontensperrungen gegen Politiker, Parlamentarier und Militärs beschlossen. Japan hatte ebenfalls das Krim-Referendum als illegal bezeichnet und Russland dazu aufgefordert, die Souveränität der Ukraine zu respektieren.

Das Krim-Referendum in Bildern

Das Krim-Referendum in Bildern 

dpa

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Die Vereidigung von Bundespräsident Steinmeier im Ticker zum Nachlesen
Die Vereidigung von Bundespräsident Steinmeier im Ticker zum Nachlesen
Trump und Merkel im News-Ticker: Das war die Pressekonferenz
Trump und Merkel im News-Ticker: Das war die Pressekonferenz
London: „Ermittlungsoffensive“ läuft - zwei weitere Festnahmen
London: „Ermittlungsoffensive“ läuft - zwei weitere Festnahmen
Kabinett will verurteilte Homosexuelle rehabilitieren
Kabinett will verurteilte Homosexuelle rehabilitieren

Kommentare