Krisenland Spanien: Konservative erringen absolute Mehrheit

Madrid - Im krisengebeutelten Spanien ist am Sonntag gewählt worden. Ein Sieg der konservativen Volkspartei PP von Mariano Rajoy war vorausgesagt worden, aber nicht ein solcher: Er wird mit absoluter Mehrheit regieren können.

Die konservative Volkspartei (PP) hat bei den vorgezogenen Parlamentswahlen in Spanien einen Erdrutschsieg errungen. Nach dem vorläufigen Endergebnis gewann die PP mit ihrem Parteichef Mariano Rajoy 186 der insgesamt 350 Sitze im Madrider Parlament. Damit erzielten die Konservativen am Sonntag das beste Wahlergebnis in ihrer Parteigeschichte.

Rajoy kann sich als künftiger Regierungschef auf eine absolute Mehrheit stützen. Der 56-Jährige will das Land mit einer drastischen Sparpolitik aus der Krise führen. Die bisher regierenden Sozialisten erlitten ein Debakel von historischen Ausmaßen. Sie kamen nach den in der Nacht zum Montag veröffentlichten Ergebnissen nur auf 110 Mandate. Damit verloren sie etwa ein Drittel ihrer Sitze.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Meistgelesen

Gewinner und Verlierer: Der Saarland-Wahltag in Bildern
Gewinner und Verlierer: Der Saarland-Wahltag in Bildern
Die Vereidigung von Bundespräsident Steinmeier im Ticker zum Nachlesen
Die Vereidigung von Bundespräsident Steinmeier im Ticker zum Nachlesen
Kabinett will verurteilte Homosexuelle rehabilitieren
Kabinett will verurteilte Homosexuelle rehabilitieren
Heute Landtagswahl im Saarland: Das sagen die letzten Umfragen
Heute Landtagswahl im Saarland: Das sagen die letzten Umfragen

Kommentare