Kuba stoppt Postlieferungen in die USA

+
Der Pier von Havanna

Havanna - Kuba hat Postlieferungen mit Zieladresse USA bis auf weiteres ausgesetzt. Eine entsprechende Mitteilung gab das staatliche Postunternehmen “Correos de Cuba“ heraus.

Mit dem Schritt reagiert Havanna auf die Ende 2010 getroffene Entscheidung der USA, zur Terrorabwehr die Transportbedingungen für Luftsendungen aus aller Welt zu verschärfen. Kuba kritisierte, durch die neuen Regeln hätten zahlreiche Postlieferungen wieder zurück nach Kuba transportiert werden müssen. Es geht vermutlich auch um die dadurch entstehenden Kosten.

Kuba und die USA unterhalten zwar seit 1963 keinen direkten Postverkehr mehr. Sendungen werden über Drittländer, vor allem Mexiko und Kanada, geschickt. In der Mitteilung hieß es: “Correos de Cuba weist darauf hin, dass bis zu einer weiteren Benachrichtigung Postämter keine Sendungen annehmen, die für die USA bestimmt sind.“

Kuba hatte die Lieferungen bereits 25. November bis 8. Dezember vorübergehend ausgesetzt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

NSU-Prozess: Plädoyer stockt - das ist der Grund
NSU-Prozess: Plädoyer stockt - das ist der Grund
Bundesfinanzminister Schäuble vergleicht die Türkei mit der DDR
Bundesfinanzminister Schäuble vergleicht die Türkei mit der DDR
Trump drängt Senat zu Abstimmung über „Obamacare“
Trump drängt Senat zu Abstimmung über „Obamacare“
Maas: Deutschland braucht mehr Staatsanwälte und Richter
Maas: Deutschland braucht mehr Staatsanwälte und Richter

Kommentare