Künast: Rot-Grün wird Betreuungsgeld wieder abschaffen

+
SPD und Grüne wollen das Betreuungsgeld nach einem Sieg bei der Bundestagswahl 2013 wieder abschaffen. Das hat die Grünen-Fraktionsvorsitzende Renate Künast bekräftigt.

Berlin - SPD und Grüne wollen das Betreuungsgeld nach einem Sieg bei der Bundestagswahl 2013 wieder abschaffen. Das hat die Grünen-Fraktionsvorsitzende Renate Künast bekräftigt.

“Falls die Zahlung im nächsten Jahr kommen sollte, gibt es keinen Vertrauensschutz. Deshalb werden wir das Betreuungsgeld in einer rot-grünen Koalition wieder abschaffen“, sagte sie der “Rheinischen Post“ (Samstag). Die 1,5 Milliarden Euro, die das Betreuungsgeld koste, würden für den Ausbau der ganztägigen Kinderbetreuung dringend benötigt. “Sonst gibt es kein echtes Wahlrecht für die Eltern“, sagte Künast. Das Betreuungsgeld sollen Eltern bekommen, die ihre Kleinkinder nicht in eine Kita geben.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zweitstärkste Impfwoche gegen Corona in Arztpraxen
POLITIK
Zweitstärkste Impfwoche gegen Corona in Arztpraxen
Zweitstärkste Impfwoche gegen Corona in Arztpraxen
Lauterbach legt gegen Wagenknecht beim Thema Booster-Impfungen nach - „Völlig absurd“
POLITIK
Lauterbach legt gegen Wagenknecht beim Thema Booster-Impfungen nach - „Völlig absurd“
Lauterbach legt gegen Wagenknecht beim Thema Booster-Impfungen nach - „Völlig absurd“
Lukaschenko wirft Litauen Tötung von Migranten vor
POLITIK
Lukaschenko wirft Litauen Tötung von Migranten vor
Lukaschenko wirft Litauen Tötung von Migranten vor
Corona-Krisenstab startet: Bundeswehr-General übernimmt die vierte Welle - Ampel bereitet Verschärfungen vor
POLITIK
Corona-Krisenstab startet: Bundeswehr-General übernimmt die vierte Welle - Ampel bereitet Verschärfungen vor
Corona-Krisenstab startet: Bundeswehr-General übernimmt die vierte Welle - Ampel bereitet Verschärfungen vor

Kommentare