DGB kündigt Protestaktion gegen Sparpläne an

+
“Dieses verfehlte Sparpaket bleibt nicht ohne eine angemessene Antwort der Gewerkschaften“, sagte Sommer.

Heidelberg - DGB-Chef Michael Sommer möchte die Sparpläne der Bundesregierung nicht hinnehmen. Er hat eine groß angelegte Protestaktion angekündigt.

“Dieses verfehlte Sparpaket bleibt nicht ohne eine angemessene Antwort der Gewerkschaften“, sagte Sommer der “Rhein-Neckar-Zeitung“. “Die Diskussion tragen wir jetzt in die Betriebe und Verwaltungen. Auch gegen die Kürzungen im öffentlichen Dienst werden wir mobilisieren.“ Ziel sei es, die soziale Balance durchzusetzen, mit der es nun vorbei sei.

So will die Regierung 80 Milliarden Euro sparen

So will die Regierung 80 Milliarden Euro sparen

“Nicht die starken Schultern werden belastet, sondern die schwachen“, kritisierte Sommer. Die FDP habe sich durchgesetzt - es gebe keinerlei “angemessene Einbeziehungen derer, die die Krise verursacht haben“ und die Besserverdienenden blieben ungeschoren. Als sinnvoll bezeichnete Sommer aber die Nichtbelastung der Bereiche Forschung und Bildung. “Fahrlässig ist, dass Angela Merkel und ihre Koalition in der jetzigen Situation darauf verzichten, die Einnahmebasis des Staates zu verbessern.“

Auch interessant

Meistgelesen

NSU-Prozess: Plädoyer stockt - das ist der Grund
NSU-Prozess: Plädoyer stockt - das ist der Grund
Neuregelung von Obamacare: Republikaner scheitern erneut
Neuregelung von Obamacare: Republikaner scheitern erneut
Tod von Helmut Kohl: Nun überwacht eine Videokamera sein Grab
Tod von Helmut Kohl: Nun überwacht eine Videokamera sein Grab
So vulgär beschimpft Trumps neuer Pressechef seine Kollegen im Weißen Haus
So vulgär beschimpft Trumps neuer Pressechef seine Kollegen im Weißen Haus

Kommentare