Zu kurze Babypause? "Fiese Briefe" an Nahles

+
Andrea Nahles

Hamburg/Berlin - SPD-Generalsekretärin Andrea Nahles bekommt böse Briefe, weil sie nur kurz in der Babypause war und schnell in den Job zurückgekehrt ist.

“Mutter sein und eine Führungsaufgabe wahrnehmen ist offenbar immer noch eine gesellschaftliche Kampfzone“, sagte die 41-Jährige der Zeitschrift “Brigitte“. Die Politikerin berichtet von “fiesen Briefen von wegen Egotrip, karrieregeil und so“ - und die kämen überwiegend von Männern. Nahles ist sich sicher: “Kind und Karriere geht - auch wenn man manchmal hin- und hergerissen ist.“ Sie konzentriere sich jetzt stärker auf das Wesentliche. “Bei meiner Arbeit gucke ich jetzt genau: Macht das Sinn? Durch das Kind verschleudere ich nicht mehr so viel Kraft für Unnötiges, und davon profitieren alle.“

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Abschaffung von „Obamacare“: Debakel für Trump
Abschaffung von „Obamacare“: Debakel für Trump
Bundesfinanzminister Schäuble vergleicht die Türkei mit der DDR
Bundesfinanzminister Schäuble vergleicht die Türkei mit der DDR
„Linke Saubande“: CSU-Politiker fordern Schließung der Roten Flora 
„Linke Saubande“: CSU-Politiker fordern Schließung der Roten Flora 
Schulz wird konkret: Mit diesen zehn Punkten will er Merkel einholen
Schulz wird konkret: Mit diesen zehn Punkten will er Merkel einholen

Kommentare