Landtagswahl Bayern in Zahlen und Fakten

Landtagswahl Bayern 2013 in Zahlen und Fakten
1 von 7
Am 15. September wird im Freistaat ein neuer Landtag gewählt. Die wichtigsten Zahlen und Fakten:
Landtagswahl Bayern 2013 in Zahlen und Fakten
2 von 7
Rund 9,5 Millionen Menschen sind wahlberechtigt.
Landtagswahl Bayern 2013 in Zahlen und Fakten
3 von 7
Etwa 650 000 junge Menschen können erstmals wählen gehen.
Landtagswahl Bayern 2013 in Zahlen und Fakten
4 von 7
15 Parteien mit insgesamt 1769 Bewerbern stehen zur Wahl.
Landtagswahl Bayern 2013 in Zahlen und Fakten
5 von 7
180 Sitze werden vergeben, darunter 90 Direkt- und 90 Listenmandate. Es kann aber am Ende auch mehr Abgeordnete geben - nämlich durch sogenannte Überhang- und Ausgleichsmandate. Bei der Wahl 2008, also vor der jüngsten Stimmkreisreform, hatte es noch 91 Stimmkreise und damit 91 Direktmandate geben.
Landtagswahl Bayern 2013 in Zahlen und Fakten
6 von 7
5 Fraktionen gab es zuletzt im Landtag: CSU, SPD, Freie Wähler, Grüne und FDP. Umfragen zufolge muss die FDP aber nun zittern, ob sie die Fünf-Prozent-Hürde schafft und wieder ins Parlament einzieht.
Landtagswahl Bayern 2013 in Zahlen und Fakten
7 von 7
5 Stimmzettel bekommt jeder Wähler am Wahlsonntag: 2 für die Landtagswahl sowie 2 für die parallel stattfindende Bezirkswahl. Zudem gibt es einen Stimmzettel, auf dem die Wähler über fünf Änderungen der Bayerischen Verfassung abstimmen können.

Am 15. September wird im Freistaat ein neuer Landtag gewählt. Die wichtigsten Zahlen und Fakten:

Auch interessant

Meistgelesen

NSU-Prozess: Plädoyer stockt - das ist der Grund
NSU-Prozess: Plädoyer stockt - das ist der Grund
Bundesfinanzminister Schäuble vergleicht die Türkei mit der DDR
Bundesfinanzminister Schäuble vergleicht die Türkei mit der DDR
Umfrage zur Bundestagswahl: Schwarz-Gelb kann auf Regierungsmehrheit hoffen
Umfrage zur Bundestagswahl: Schwarz-Gelb kann auf Regierungsmehrheit hoffen
Abschaffung von „Obamacare“: Trump erringt knappen Sieg im Senat
Abschaffung von „Obamacare“: Trump erringt knappen Sieg im Senat

Kommentare