Laut Regierung 16 Tote nach Nato-Luftangriff

+
Regierungssprecher Mussa Ibrahim beschuldigt die NATO 16 Geistliche Muslime getötet zu haben

Tripolis - Laut des libyschen Regierungssprechers Mussa Irbahim sind nach einem Nato-Luftangriff in Al-Brega elf muslimische Geistliche ums Leben gekommen. Die Nato äußerte sich nicht dazu.

Bei einem Nato-Luftangriff soll in der ostlibyschen Öl-Stadt Al-Brega ein Gästehaus für muslimische Kleriker getroffen worden sein. Dabei seien 16 Prediger, die sich dort aufhielten, getötet worden, meldete die staatliche libysche Nachrichtenagentur Jana am Freitag. Von unabhängiger Seite ließ sich das nicht bestätigen.

Al-Brega wird von den Truppen des Machthabers Muammar al-Gaddafi kontrolliert. In den letzten Wochen war die schon mehrfach von den Aufständischen eingenommene Stadt heftig umkämpft. Nach Angaben der Nato vom Freitag hatte das Bündnis dort am Vortag einen Panzer und einen Raketenwerfer der Regime-Truppen bombardiert.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

NSU-Prozess: Plädoyer stockt - das ist der Grund
NSU-Prozess: Plädoyer stockt - das ist der Grund
Bundesfinanzminister Schäuble vergleicht die Türkei mit der DDR
Bundesfinanzminister Schäuble vergleicht die Türkei mit der DDR
Trump drängt Senat zu Abstimmung über „Obamacare“
Trump drängt Senat zu Abstimmung über „Obamacare“
Maas: Deutschland braucht mehr Staatsanwälte und Richter
Maas: Deutschland braucht mehr Staatsanwälte und Richter

Kommentare