Statt einer Demonstration

Legida darf nur Kundgebung abhalten

Leipzig - Legida darf für Freitag in Leipzig keine Demonstration über den Innenstadtring planen. Dem Pegida-Ableger wurde nur eine Kundgebung erlaubt.

Das islamkritische Bündnis Legida darf an diesem Freitag in Leipzig nur eine Kundgebung abhalten. Die geplante Demonstration über den Innenstadtring wurde dagegen untersagt, wie die Stadt am Donnerstag mitteilte.

Die Kundgebung darf wiederum nicht auf dem Marktplatz abgehalten werden, sondern soll auf dem Augustusplatz in der Leipziger City stattfinden. Sechs weitere Legida-nahe Veranstaltungen im Stadtgebiet dürfen ebenfalls nur als Kundgebungen abgehalten werden. Es gibt neun Anmeldungen für Gegenaktionen.

An einem Legida-Aufmarsch am Mittwoch vor einer Woche hatten nach Angaben der Stadt 15.000 Menschen teilgenommen, bei den Gegendemonstrationen waren es mehr als 20.000. Trotz Einsatzes von 4000 Polizisten war es zu Auseinandersetzungen gekommen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Gewinner und Verlierer: Der Saarland-Wahltag in Bildern
Gewinner und Verlierer: Der Saarland-Wahltag in Bildern
Die Vereidigung von Bundespräsident Steinmeier im Ticker zum Nachlesen
Die Vereidigung von Bundespräsident Steinmeier im Ticker zum Nachlesen
Kabinett will verurteilte Homosexuelle rehabilitieren
Kabinett will verurteilte Homosexuelle rehabilitieren
Heute Landtagswahl im Saarland: Das sagen die letzten Umfragen
Heute Landtagswahl im Saarland: Das sagen die letzten Umfragen

Kommentare