Von der Leyen: Brauchen Fachkräfte aus dem Ausland

+
Bundesarbeitsministerin Ursula von der Leyen ( CDU ) beim Deutschlandtag der Jungen Union.

Potsdam - Für Bundesarbeitsministerin Ursula von der Leyen (CDU) gibt es nur einen Weg, den in Deutschland drohenden Fachkräftemangel zu verhindern: Sie müssen aus dem Ausland kommen.

“Wir haben aber noch zu wenig qualifizierte Einwanderung“, sagte sie beim Deutschlandtag der Jungen Union am Samstag in Potsdam.

Lesen Sie auch:

Integration: Seehofer will Sieben-Punkte-Papier

Merkel: Ansatz für Multikulti gescheitert

Das Thema müsse offensiv debattiert werden und Vorzüge der gezielten qualifizierten Einwanderung dargestellt werden, sagte von der Leyen. Kriterien für die Einwanderung seien Bildung, Beruf und Sprachkompetenz der Betroffenen. Dazu müssten sie die Möglichkeit haben, in Deutschland auf eigenen Beinen zu stehen.

Von der Leyen betonte, dass Fachkräfte weltweit gefragt seien. Im Vorjahr seien gerade einmal 600 Spezialisten nach Deutschland gekommen. Man müsse hier deshalb Weltoffenheit ausstrahlen. “Sie müssen das Signal bekommen, wir sind offen für sie“, sagte die Ministerin.

dpa

Meistgelesen

Gewinner und Verlierer: Der Saarland-Wahltag in Bildern
Gewinner und Verlierer: Der Saarland-Wahltag in Bildern
Die Vereidigung von Bundespräsident Steinmeier im Ticker zum Nachlesen
Die Vereidigung von Bundespräsident Steinmeier im Ticker zum Nachlesen
Kabinett will verurteilte Homosexuelle rehabilitieren
Kabinett will verurteilte Homosexuelle rehabilitieren
Heute Landtagswahl im Saarland: Das sagen die letzten Umfragen
Heute Landtagswahl im Saarland: Das sagen die letzten Umfragen

Kommentare