Von der Leyen fordert Mindestlohn für Zeitarbeiter

+
Bundesarbeitsministerin Ursula von der Leyen (CDU) fordert einen Mindestlohn für Zeitarbeiter.

Braunschweig - Bundesarbeitsministerin Ursula von der Leyen (CDU) drängt auf die Einführung eines Mindestlohns in der Zeitarbeit.

Angesichts der vollen Freizügigkeit für Arbeitnehmer auch aus den osteuropäischen EU-Staaten ab Mai 2011 sei die Zeitarbeit die einzige Branche, die ihr “wirklich Sorgen macht“, sagte von der Leyen der “Braunschweiger Zeitung“ (Mittwochausgabe). “Wir wollen verhindern, dass über ausländische Tarifverträge Lohndumping zu uns transportiert wird.“

Die Ministerin verwies darauf, dass es in Deutschland im Vergleich zum übrigen Europa eine Ausnahmeregelung in der Zeitarbeit gebe. Danach könne über einen Tarifvertrag der Lohn weit nach unten sinken. Bislang sperre sich die FDP in der Koalition allerdings gegen einen Mindestlohn für diese Branche.

dapd

Auch interessant

Meistgelesen

NSU-Prozess: Plädoyer stockt - das ist der Grund
NSU-Prozess: Plädoyer stockt - das ist der Grund
Bundesfinanzminister Schäuble vergleicht die Türkei mit der DDR
Bundesfinanzminister Schäuble vergleicht die Türkei mit der DDR
Trump drängt Senat zu Abstimmung über „Obamacare“
Trump drängt Senat zu Abstimmung über „Obamacare“
Maas: Deutschland braucht mehr Staatsanwälte und Richter
Maas: Deutschland braucht mehr Staatsanwälte und Richter

Kommentare