Lieberknecht für Bierdeckel-Steuerreform

+
Bringt die Steuererklärung auf dem Bierdeckel wieder ins Gespräch: Thüringens Ministerpräsidentin Christine Lieberknecht (CDU).

Erfurt - Nach dem Verzicht auf schnelle Steuersenkungen hat Thüringens Ministerpräsidentin Christine Lieberknecht (CDU) zumindest eine grundlegende Steuerreform angemahnt.

“Ich bin dafür, dass wir uns in dieser Legislaturperiode stärker der Steuervereinfachung widmen“, sagte sie der “Rheinischen Post“ (Montag). Sie erinnerte an den CDU-Beschluss auf dem Leipziger Parteitag 2003, wonach die Steuererklärung auf einem Bierdeckel Platz finden sollte.

“Ich habe den Bierdeckel mit der aufgedruckten Steuerreform immer in der Handtasche.“ Nach Ansicht Lieberknechts gehört die Fülle von Ausnahmetatbeständen im Steuerrecht abgeschafft. Außerdem hält sie die Einführung von Stufen bei der Einkommensteuer für sinnvoll. “Das wäre eine gerechte Steuerpolitik“, sagte Thüringens Regierungschefin.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

NSU-Prozess: Plädoyer stockt - das ist der Grund
NSU-Prozess: Plädoyer stockt - das ist der Grund
Bundesfinanzminister Schäuble vergleicht die Türkei mit der DDR
Bundesfinanzminister Schäuble vergleicht die Türkei mit der DDR
Trump drängt Senat zu Abstimmung über „Obamacare“
Trump drängt Senat zu Abstimmung über „Obamacare“
Maas: Deutschland braucht mehr Staatsanwälte und Richter
Maas: Deutschland braucht mehr Staatsanwälte und Richter

Kommentare