Lindner lehnt Ampel-Kurs für FDP ab

+
Schleswig-Holsteins FDP-Fraktionsvorsitzender Wolfgang Kubicki (links) und NRW-FDP-Chef Christian Lindner (Archivbild).

Berlin - Der nordrhein-westfälische FDP-Chef Christian Lindner lehnt die von seinem Parteikollegen Wolfgang Kubicki geforderte Öffnung der Liberalen hin zu SPD und Grünen momentan ab.

“Sicherlich muss die Lage der FDP weiter analysiert werden“, sagte Lindner der “Süddeutschen Zeitung“ (Freitagausgabe). “Koalitionsdebatten, die von den wichtigen Sachproblemen ablenken, empfehle ich uns gegenwärtig aber nicht.“ Sinnvoller erscheine ihm, dass sich die FDP im Herbst etwa “mit einem marktwirtschaftlichen Neuanfang in der Energiepolitik“ beschäftige

Kubicki hatte sich in einem “Stern“-Interview für ein Ampelbündnis im Bund ausgesprochen.

Sie waren die Chefs der FDP

Sie waren die Chefs der FDP

dapd

Auch interessant

Meistgelesen

NSU-Prozess: Plädoyer stockt - das ist der Grund
NSU-Prozess: Plädoyer stockt - das ist der Grund
Neuregelung von Obamacare: Republikaner scheitern erneut
Neuregelung von Obamacare: Republikaner scheitern erneut
Bundesfinanzminister Schäuble vergleicht die Türkei mit der DDR
Bundesfinanzminister Schäuble vergleicht die Türkei mit der DDR
So vulgär beschimpft Trumps neuer Pressechef seine Kollegen im Weißen Haus
So vulgär beschimpft Trumps neuer Pressechef seine Kollegen im Weißen Haus

Kommentare