Linke-Politiker Dehm entschuldigt sich bei Wulff und Gauck

+
Diether Dehm, Abgeordneter der Linken.

Berlin - Auf die Entgleisung vor laufender Kamera folgt jetzt die Entschuldigung: Der Linke-Abgeordnete Dieter Dehm hat sich am Donnerstag entschuldigt für seine Entgleisung vor laufender Kamera bei der Bundespräsidenten-Wahl.

Lesen Sie auch:

Linker vergleicht Gauck und Wulff mit Stalin und Hitler 

Nach heftiger Kritik auch aus den eigenen Reihen hat sich der Linke-Abgeordnete Diether Dehm beim neuen Bundespräsidenten Christian Wulff und dem unterlegenen Kandidaten Joachim Gauck für seinen Hitler-Stalin-Vergleich entschuldigt. “Wenn Herr Wulff oder Herr Gauck sich von mir in die Nähe von Hitler und Stalin gerückt fühlen sollten, entschuldige ich mich ausdrücklich bei ihnen“, erklärte Dehm am Donnerstag. “Ich respektiere beide als Demokraten.“

Dehm hatte laut Presseberichten am Mittwoch am Rande der Bundesversammlung auf die Frage, ob die Linke für Gauck stimmen könne, geantwortet: “Was würden Sie tun, wenn Sie die Wahl hätten zwischen Hitler und Stalin?“

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

NSU-Prozess: Plädoyer stockt - das ist der Grund
NSU-Prozess: Plädoyer stockt - das ist der Grund
Neuregelung von Obamacare: Republikaner scheitern erneut
Neuregelung von Obamacare: Republikaner scheitern erneut
Tod von Helmut Kohl: Nun überwacht eine Videokamera sein Grab
Tod von Helmut Kohl: Nun überwacht eine Videokamera sein Grab
So vulgär beschimpft Trumps neuer Pressechef seine Kollegen im Weißen Haus
So vulgär beschimpft Trumps neuer Pressechef seine Kollegen im Weißen Haus

Kommentare