Linke-Vize Bartsch: Parteiaustritt, wer Mauerbau rechtfertigt

+
Wer den Mauerbau rechtfertigt, kann gehen, findet Dietmar Bartsch (Die Linke)

Berlin - Linksfraktionsvize Dietmar Bartsch hat jene Mitglieder seiner Partei scharf kritisiert, die den Mauerbau 1961 im Nachhinein rechtfertigen.

Diejenigen, “die etwa meinen, sich nicht zu erheben, wenn es um Mauergedenken geht, also um die Opfer, die müssen sich wirklich fragen, ob sie denn richtig sind in der Partei“, sagte Bartsch dem SWR laut Vorabmeldung.

Beim Parteitag der Linken in Mecklenburg-Vorpommern am 13. August, dem 50. Jahrestag des Mauerbaus, hatten sich mehrere Delegierte bei einer Gedenkminute für die Maueropfer nicht von ihren Plätzen erhoben. Zudem gab es eine Debatte über die historische Bewertung des Mauerbaus.

Trotz der Kontroverse sieht Bartsch aber für eine Regierungsbeteiligung der Linken in seinem Heimatland Mecklenburg-Vorpommern gute Chancen. In Mecklenburg-Vorpommern wird am 4. September ein neuer Landtag gewählt.

dapd

Auch interessant

Meistgelesen

Abschaffung von „Obamacare“: Debakel für Trump
Abschaffung von „Obamacare“: Debakel für Trump
Bundesfinanzminister Schäuble vergleicht die Türkei mit der DDR
Bundesfinanzminister Schäuble vergleicht die Türkei mit der DDR
„Linke Saubande“: CSU-Politiker fordern Schließung der Roten Flora 
„Linke Saubande“: CSU-Politiker fordern Schließung der Roten Flora 
Schulz wird konkret: Mit diesen zehn Punkten will er Merkel einholen
Schulz wird konkret: Mit diesen zehn Punkten will er Merkel einholen

Kommentare