Luftangriff auf Extremisten-Camp im Gazastreifen

+
Bei einem israelischen Luftangriff sind am Samstag im Süden des Gazastreifens fünf militante Palästinenser getötet worden.

Gaza-Stadt - Die Gewalt im Nahen Osten eskaliert schon wieder: Bei einem israelischen Luftangriff sind am Samstag im Süden des Gazastreifens fünf militante Palästinenser getötet worden.

Bei dem Angriff auf ein Trainingslager der Organisation Islamischer Dschihad seien außerdem elf Personen verletzt worden, sagte ein Sprecher des Gesundheitsministeriums in Gaza. Das israelische Militär teilte mit, Ziel des Angriffs sei eine Gruppe Männer gewesen, die am Mittwoch Raketen auf die israelische Stadt Aschdod abgefeuert hätten. Der Luftangriff sei erfolgt, als die Extremisten weitere Angriffe vorbereitet hätten.

Anhänger des Islamischen Dschihad bekannten sich zu Stunden nach dem Luftangriff durchgeführten Raketenangriffen auf die israelischen Orte Gan Jawne und Aschdod. Dabei wurde eine Person verletzt. Unmittelbar nach dem israelischen Angriff hatte der Islamische Dschihad Vergeltung angekündigt.

Der Sprecher der Extremisten, Abu Ahmed, teilte mit, bei dem Luftangriff sei auch ein Kommandeur der Gruppe getötet worden. Er sei einer der wichtigsten Bombenbauer der Organisation gewesen. “Das war heute ein großer Verlust für uns im Islamischen Dschihad“, sagte Ahmed. “Die Größe unserer Vergeltung wird der Größere unseres Verlusts entsprechen“, drohte er.

dapd

Meistgelesen

Die Vereidigung von Bundespräsident Steinmeier im Ticker zum Nachlesen
Die Vereidigung von Bundespräsident Steinmeier im Ticker zum Nachlesen
Kabinett will verurteilte Homosexuelle rehabilitieren
Kabinett will verurteilte Homosexuelle rehabilitieren
Angela Merkel: So stehen ihre Chancen, Kanzlerin zu bleiben
Angela Merkel: So stehen ihre Chancen, Kanzlerin zu bleiben
EU: Juncker fordert „große Dinge“ statt „Kleinklein“
EU: Juncker fordert „große Dinge“ statt „Kleinklein“

Kommentare