Niedersachsen

McAllister will CDU-Landes-Chef bleiben

+
Niedersachsens Ministerpräsident David McAllister (CDU).

Hannover - Über einen möglichen Wechsel wude am Montag spekuliert, doch: Trotz seiner Wahlniederlage will der scheidende niedersächsische Ministerpräsident David McAllister CDU-Landesvorsitzender bleiben.

Das sagte er nach einer Sitzung des CDU-Landesvorstands am Montagabend in Hannover. Der Vorstand sei sich einig, dass die CDU jetzt weiter geschlossen auftreten wolle, betonte McAllister.

Auf Fragen nach seinem möglichen Wechsel in die Bundespolitik antwortete der CDU-Politiker ausweichend. „Wir können nicht alle Personalfragen einen Tag nach der Wahl entscheiden“, sagte McAllister.

Anders als zuvor schloss McAllister nicht mehr aus, nach dem offiziellen Ende seiner Amtszeit - voraussichtlich am 19. Februar - mittelfristig Fraktionschef der CDU im Landtag zu werden. Vorläufig solle dieses Amt aber Björn Thümler übernehmen, erklärte er.

Zur knappen rot-grünen Mehrheit von nur einem Sitz erklärte McAllister: „Ein-Stimmen-Mehrheiten können funktionieren, setzen aber voraus, dass es eine große und stabile Grundlage gibt.“ Hier sehe die CDU erhebliche Differenzen zwischen SPD und Grünen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

NSU-Prozess: Plädoyer stockt - das ist der Grund
NSU-Prozess: Plädoyer stockt - das ist der Grund
Bundesfinanzminister Schäuble vergleicht die Türkei mit der DDR
Bundesfinanzminister Schäuble vergleicht die Türkei mit der DDR
Trump drängt Senat zu Abstimmung über „Obamacare“
Trump drängt Senat zu Abstimmung über „Obamacare“
Maas: Deutschland braucht mehr Staatsanwälte und Richter
Maas: Deutschland braucht mehr Staatsanwälte und Richter

Kommentare