Afghanistan-Kommandeur McChrystal entlassen

+
General Stanley McChrystal hat seinen Rücktritt eingereicht.

Washington - Der Oberbefehlshaber im Afghanistan-Krieg, Stanley McChrystal, verliert seinen Posten. Das habe US-Präsident Barack Obama entschieden, berichteten US-Medien.

Lesen Sie dazu auch:

US-General McChrystal: Riesen-Ärger wegen Interview

Weiter Rätselraten über McChrystals Zukunft

US-Präsident Barack Obama hat am Mittwoch ein Rücktrittsgesuch seines in die Kritik geratenen Oberbefehlshabers für Afghanistan, Stanley McChrystal, angenommen. Obama äußerte Bedauern, sprach jedoch zugleich von einer “richtigen Entscheidung für unsere nationale Sicherheit“. Wie es weiter hieß, soll General David Petraeus Nachfolger werden. Petraeus ist zur Zeit Chef des US-Zentralkommandos. Zuvor war er Oberbefehlshaber der US-Truppen im Irak-Krieg.

McChrystal (55) war am Dienstag massiv in die Kritik geraten, nachdem Zitate aus einem Zeitschriften-Artikel vorab bekanntgeworden waren. In dem “Rolling Stone“-Porträt äußern sich der General und seine Mitarbeiter abwertend und teils beleidigend über Obama, Vizepräsident Joe Biden und andere Regierungsmitglieder sowie Diplomaten.

NATO: McChrystals Strategie weiter gültig

Für einen Verbleib McChrystals im Amt hatte sich zuvor der afghanische Präsident Hamid Karsai eingesetzt. Karsai habe in einer Video-Konferenz mit Obama am Dienstagabend sein Vertrauen in den General bekräftigt, sagte Karsais Sprecher Wahid Omar am Mittwoch. “Der Präsident glaubt, dass wir uns an einem sehr sensiblen Punkt unserer Partnerschaft befinden, im Kampf gegen den Terror und im Prozess der Stabilisierung Afghanistans“, sagte Omar. “In diesem Prozess wäre ein Bruch nicht hilfreich.“

Auch nach der Entlassung von US-General Stanley McChrystal wird die von der NATO geführte Afghanistan-Schutztruppe ISAF weiter nach der von McChrystal entwickelten Strategie eingesetzt. Das erklärte NATO-Generalsekretär Anders Fogh Rasmussen am Mittwochabend in Brüssel zum Rücktritt des Generals.

“Auch wenn er nicht mehr der Kommandeur sein wird, so bleibt die von ihm eingeführte Herangehensweise doch die richtige“, heißt es in der Erklärung Rasmussens. “Die Strategie hat weiterhin die Unterstützung der NATO und unsere Streitkräfte werden sie weiter anwenden.“

Rasmussen unterstrich: “Unsere Einsätze in Afghanistan werden heute unvermindert fortgesetzt. Wir haben ein starkes militärisches Team in Afghanistan.“ Die afghanische Bevölkerung dürfe “keinen Zweifel daran haben, dass wir auch weiterhin unseren Einsatz in Partnerschaft mit ihr durchführen werden“.

Rasmussen sagte, er habe von McChrystals Rücktritt Kenntnis genommen und danke diesem “für seinen Dienst für die NATO und für die enorme Anstrengung, die er in die Führung der ISAF investiert hat“.

dpa/dapd

Auch interessant

Meistgelesen

NSU-Prozess: Plädoyer stockt - das ist der Grund
NSU-Prozess: Plädoyer stockt - das ist der Grund
Bundesfinanzminister Schäuble vergleicht die Türkei mit der DDR
Bundesfinanzminister Schäuble vergleicht die Türkei mit der DDR
Umfrage zur Bundestagswahl: Schwarz-Gelb kann auf Regierungsmehrheit hoffen
Umfrage zur Bundestagswahl: Schwarz-Gelb kann auf Regierungsmehrheit hoffen
Abschaffung von „Obamacare“: Trump erringt knappen Sieg im Senat
Abschaffung von „Obamacare“: Trump erringt knappen Sieg im Senat

Kommentare