„ICH war es“

Lanz grillte Laschet nach Merkels Kritik - Jetzt mischt sich Anne Will ein: „Eines würde ich gern korrigieren“

Merkel attackiert Laschet? ZDF-Moderator Lanz konfrontierte den CDU-Chef mit Lust zu dem Vorfall. Aber wie trug er sich denn nun zu? Anne Will war dabei und twittert darüber.

  • Kanzlerin Angela Merkel kritisiert CDU*-Chef Armin Laschet im Interview mit Anne Will*.
  • Die Zuschauer deuteten daraufhin prompt seine Zukunft - immerhin will er Kanzlerkandidat werden.
  • Jetzt erklärt Anne Will, was aus ihrer Sicht in der vieldiskutierten Gesprächssituation passiert ist.

Berlin - Kam Merkel nur durch Zufall auf Laschet? Oder schwirrte er ihr bereits im Hinterkopf herum? Bei „Anne Will“* hatte die Kanzlerin* die Länderchefs kritisiert - von 16 möglichen aber nur den NRW-Ministerpräsidenten namentlich genannt. Der Abschnitt aus dem ARD-Talk vom 29. März war seither Gegenstand zahlloser Analysen.

Jetzt meldet sich die Journalistin selbst zu Wort. „Ich habe mir gerade noch einmal in Ruhe die #Lanz-Sendung angeschaut, in der @ArminLaschet zu Gast war. Eines würde ich gern der Fairness halber korrigieren: ICH war es, die die #Bundeskanzlerin nach #NRW gefragt hat. Nicht sie bringt das auf“, twitterte Anne Will am Mittwoch.

Lanz grillt Laschet zu Merkel-Sätzen: „Anne Will hat sehr geschickt nachgefragt“

Denn ihr ZDF-Kollege Markus Lanz sprach Armin Laschet am 30. März direkt auf die Rüge Merkels an - und der wusste in dem Talk nicht so recht eine Antwort. Lanz spielte die Sätze Merkels ein. Sie hatte auf erneutes Nachhaken Anne Wills Laschet einen Verstoß gegen die besprochene Corona*-Notbremse attestiert - Merkels Zusatz allerdings: Auch wenn er damit nicht der einzige Landeschef sei.

„Anne Will hat sehr geschickt, sehr auf den Punkt dreimal nachgefragt und daraus ist das entstanden“, sagte Laschet bei „Lanz“ daraufhin. Er habe sich „nicht gefreut“, gab der CDU-Chef zu. Dennoch nahm er die Kanzlerin in Schutz: „Ich bin sicher, sie wollte damit keinen Schaden auslösen.“

Nach Merkel-Aussage bei „Anne Will“ wird Laschet bei „Markus Lanz“ ungeduldig

Warum die Kanzlerin ausgerechnet NRW benannt habe, könne nur Merkel selbst sagen. „Laden Sie sie ein, hier ist bestimmt noch ein Stuhl frei“, so ein sichtlich ungeduldiger Laschet zu Lanz. Auf die Frage, ob er mit der Kanzlerin nach „Anne Will“* telefoniert habe, wollte Laschet nicht antworten: „Sie können aber sicher sein, dass die Sache zwischen uns besprochen ist“.

Vielleicht bekommt Laschet nun von dem Anne-Will-Tweet mit und genießt anschließend etwas mehr Seelenruhe. Der Tweet hat Stand Donnerstagvormittag gut 2500 Likes. (frs) *Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Wolfgang Borrs/NDR/dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Grünen-Fraktion wählt weibliche Doppelspitze: Haßelmann und Dröge neue Vorsitzende
POLITIK
Grünen-Fraktion wählt weibliche Doppelspitze: Haßelmann und Dröge neue Vorsitzende
Grünen-Fraktion wählt weibliche Doppelspitze: Haßelmann und Dröge neue Vorsitzende
Putin und Biden sprechen bei Videogipfel über Ukraine-Krise
POLITIK
Putin und Biden sprechen bei Videogipfel über Ukraine-Krise
Putin und Biden sprechen bei Videogipfel über Ukraine-Krise
Ampel steht! Grüne verkünden Abstimmungsergebnis zum Koalitionsvertrag – Neue Minister fix
POLITIK
Ampel steht! Grüne verkünden Abstimmungsergebnis zum Koalitionsvertrag – Neue Minister fix
Ampel steht! Grüne verkünden Abstimmungsergebnis zum Koalitionsvertrag – Neue Minister fix
„Pandemie wird länger dauern, als viele denken“: Lauterbachs erste Worte als Gesundheitsminister haben es in sich
POLITIK
„Pandemie wird länger dauern, als viele denken“: Lauterbachs erste Worte als Gesundheitsminister haben es in sich
„Pandemie wird länger dauern, als viele denken“: Lauterbachs erste Worte als Gesundheitsminister haben es in sich

Kommentare