Merkel: Soldaten in schwierigem Einsatz gefallen

San Francisco - Bundeskanzlerin Angela Merkel hat den Angehörigen der bei einem Taliban-Angriff in Afghanistan getöteten und verletzten Soldaten ihr tiefes Beileid erklärt.

“Ich habe heute von dem Tod von vier Soldaten und mehreren Verwundeten erfahren. Die Soldaten sind in einem schwierigen Einsatz gefallen“, sagte die Kanzlerin am Donnerstagabend am Rande ihres USA-Besuches in San Francisco. Wichtig sei, dass die Soldaten wüssten, dass die Bundesregierung in dieser schwierigen Stunde hinter ihnen stehe.

Guttenberg in Afghanistan

Truppenbesuch: Guttenberg in Afghanistan

Lesen Sie dazu:

Angriff: Vier deutsche Soldaten getötet

Das Bundestagsmandat für den Einsatz in Afghanistan müsse nicht geändert werden, sagte Merkel vor dem Hintergrund entsprechender Äußerungen aus der SPD. Es sei ein sehr sorgfältig ausgearbeitetes Mandat, mit dem die Soldaten ihre Aufgaben erfüllen könnten. Auf die Frage, ob der Einsatz politisch noch zu rechtfertigen sei und weiter Unterstützung in der Bevölkerung habe, sagte sie: “Ich glaube, dass es keine vernünftige Alternative gibt.“ Es gehe nicht nur darum, in Afghanistan Sicherheit herzustellen, sondern auch darum, Sicherheit in Deutschland und allen westlichen Demokratien zu erhalten.

Was dürfen deutsche Soldaten in Afghanistan?

Was dürfen deutsche Soldaten in Afghanistan?

Sie habe Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg gebeten, den Soldaten ihr Beileid auszurichten. Guttenberg hatte in den vergangenen Tagen die deutschen Truppen in Afghanistan besucht und war auf dem Rückweg nach Deutschland, als er von dem Anschlag erfuhr. Daraufhin kehrte er um. Merkel sagte, sie habe immer deutlich gemacht, dass der Afghanistan-Einsatz “leider“ mit Gefahren verbunden sei.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Frankreich-Besuch: Paraden begeistern Trump - „Get Lucky“-Cover eher nicht
Frankreich-Besuch: Paraden begeistern Trump - „Get Lucky“-Cover eher nicht
Attentat in Jerusalem: Zwei Polizisten sterben
Attentat in Jerusalem: Zwei Polizisten sterben
Tempelberg-Krise eskaliert: Drei Tote, 400 Verletzte
Tempelberg-Krise eskaliert: Drei Tote, 400 Verletzte
Abschaffung von „Obamacare“: Debakel für Trump
Abschaffung von „Obamacare“: Debakel für Trump

Kommentare