Merkel: "Wollen die Vollmitgliedschaft der Türkei nicht"

+
Bundeskanzlerin Angela Merkel

Berlin - Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat einen Tag vor ihrem Treffen mit dem türkischen Präsidenten Abdullah Gül ihre Ablehnung einer vollen EU-Mitgliedschaft der Türkei bekräftigt.

Lesen sie auch:

Bombendrohung überschattet Gül-Besuch

Keine Bombe in Humboldt-Universität gefunden

“Wir wollen die Vollmitgliedschaft der Türkei nicht“, sagte Merkel am Montagabend im mittelhessischen Alsfeld. “Aber wir wollen die Türkei als wichtiges Land nicht verlieren.“
Merkel sagte, die EU müsse Mittel und Wege finden, ein enges politisches Verhältnis zur Türkei aufzubauen. “Die Türkei ist wichtig für uns, wir brauchen ein enges Verhältnis“, fügte sie hinzu.

Gül war am Montagmorgen von Bundespräsident Christian Wulff empfangen worden und wollte am Dienstag Merkel treffen. Merkel war am Montagabend bei der CDU-Regionalkonferenz zur Diskussion mit der Basis in Alsfeld.

dapd

Meistgelesen

Gewinner und Verlierer: Der Saarland-Wahltag in Bildern
Gewinner und Verlierer: Der Saarland-Wahltag in Bildern
Die Vereidigung von Bundespräsident Steinmeier im Ticker zum Nachlesen
Die Vereidigung von Bundespräsident Steinmeier im Ticker zum Nachlesen
Kabinett will verurteilte Homosexuelle rehabilitieren
Kabinett will verurteilte Homosexuelle rehabilitieren
Heute Landtagswahl im Saarland: Das sagen die letzten Umfragen
Heute Landtagswahl im Saarland: Das sagen die letzten Umfragen

Kommentare