Merkel: "Wollen die Vollmitgliedschaft der Türkei nicht"

+
Bundeskanzlerin Angela Merkel

Berlin - Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat einen Tag vor ihrem Treffen mit dem türkischen Präsidenten Abdullah Gül ihre Ablehnung einer vollen EU-Mitgliedschaft der Türkei bekräftigt.

Lesen sie auch:

Bombendrohung überschattet Gül-Besuch

Keine Bombe in Humboldt-Universität gefunden

“Wir wollen die Vollmitgliedschaft der Türkei nicht“, sagte Merkel am Montagabend im mittelhessischen Alsfeld. “Aber wir wollen die Türkei als wichtiges Land nicht verlieren.“
Merkel sagte, die EU müsse Mittel und Wege finden, ein enges politisches Verhältnis zur Türkei aufzubauen. “Die Türkei ist wichtig für uns, wir brauchen ein enges Verhältnis“, fügte sie hinzu.

Gül war am Montagmorgen von Bundespräsident Christian Wulff empfangen worden und wollte am Dienstag Merkel treffen. Merkel war am Montagabend bei der CDU-Regionalkonferenz zur Diskussion mit der Basis in Alsfeld.

dapd

Auch interessant

Meistgelesen

Abschaffung von „Obamacare“: Debakel für Trump
Abschaffung von „Obamacare“: Debakel für Trump
Bundesfinanzminister Schäuble vergleicht die Türkei mit der DDR
Bundesfinanzminister Schäuble vergleicht die Türkei mit der DDR
Fünf deutsche IS-Frauen in Tunnel in Mossul entdeckt - ist eine davon Linda W. (16)?
Fünf deutsche IS-Frauen in Tunnel in Mossul entdeckt - ist eine davon Linda W. (16)?
Maas: Deutschland braucht mehr Staatsanwälte und Richter
Maas: Deutschland braucht mehr Staatsanwälte und Richter

Kommentare