Merkel: Ziel bleibt ein verbindliches weltweites Klimaabkommen

+
Angela Merkel hat das Ziel ein verbindliches weltweites Klimaabkommen einzuführen

Berlin - Obwohl die Verhandlungen für ein internationales Klimaabkommen ins Stocken gekommen sind, hält Bundeskanzlerin Angela Merkel an einem verbindlichen Vertrag fest, der für alle gelten soll.

Trotz der stockenden internationalen Verhandlungen hält Bundeskanzlerin Angela Merkel an einem verbindlichen weltweiten Klimaabkommen fest. “Wir wissen, Klimawandel kennt keine Grenzen“, sagte die CDU-Chefin am Sonntag in einer Grundsatzrede beim “Petersberger Klimadialog“ in Berlin. “Deshalb bleibt das Ziel ein rechtlich verbindliches Abkommen, auch wenn wir wissen, wie schwer ein solches Abkommen zu erreichen ist.“

Beteiligen müssten sich die Industrieländer, aber auch die Schwellenländer, sagte Merkel. Es gebe eine gemeinsame, wenn auch unterschiedliche Verantwortung dafür, die globale Erwärmung zu stoppen.

Eine der schwierigsten Fragen sei zu klären, welche Rechtsform ein solches Abkommen haben könnte, sagte Merkel weiter. Bis 2012, wenn die erste Vertragsperiode des Kyoto-Protokolls auslaufe, müsse klar sein, wie es weitergehe. “Wir streben eine einzige, rechtsverbindliche Übereinkunft an“, sagte Merkel.

dapd

Meistgelesen

Gewinner und Verlierer: Der Saarland-Wahltag in Bildern
Gewinner und Verlierer: Der Saarland-Wahltag in Bildern
Heute Landtagswahl im Saarland: Das sagen die letzten Umfragen
Heute Landtagswahl im Saarland: Das sagen die letzten Umfragen
Landtagswahl 2017 im Saarland: Wann gibt es heute ein Ergebnis? 
Landtagswahl 2017 im Saarland: Wann gibt es heute ein Ergebnis? 
EU: Juncker fordert „große Dinge“ statt „Kleinklein“
EU: Juncker fordert „große Dinge“ statt „Kleinklein“

Kommentare