Friedrich Merz wettert gegen Hartz IV

+
Friedrich Merz

Düsseldorf - Friedrich Merz ist ein Mann der klaren Worte. Nun hat sich der CDU-Finanzexperte Hartz IV-Empfänger vorgenommen. Arbeitslose könnten etwa Graffiti in den Städten entfernen.

Über eine Arbeitspflicht für Arbeitslose sagte der ehemalige Unions-Fraktionchef im Bundestag laut Bild beim NRW-Wirtschaftsforum in Düsseldorf: "Wenn sich jemand in New York arbeitslos meldet, wird er sofort ärztlich untersucht. Wer nicht krank ist wird gleich in den Einsatz geschickt. Das hat zur Folge, dass Graffiti, die mittags gemeldet werden, schon abends entfernt sind." Auch in Deutschen Städten gebe es dafür ein "großes Einsatzfeld".

"160 Länder weltweit dürfen sich Sozialstaat nennen, wir gehören zu den vieren, die lebenslänglich für Hartz IV zahlen", sagte Merz. Viele Familien lebten in Deutschland bereits seit mehreren Generationen von staatlicher Unterstützung. Hartz IV treibe die Menschen in eine "Abwärtsspirale".

50 Fakten über Hartz IV

50 Fakten über Hartz IV

mm

Auch interessant

Meistgelesen

Frankreich-Besuch: Paraden begeistern Trump - „Get Lucky“-Cover eher nicht
Frankreich-Besuch: Paraden begeistern Trump - „Get Lucky“-Cover eher nicht
Attentat in Jerusalem: Zwei Polizisten sterben
Attentat in Jerusalem: Zwei Polizisten sterben
Abschaffung von „Obamacare“: Debakel für Trump
Abschaffung von „Obamacare“: Debakel für Trump
„Linke Saubande“: CSU-Politiker fordern Schließung der Roten Flora 
„Linke Saubande“: CSU-Politiker fordern Schließung der Roten Flora 

Kommentare