Von der Leyen fordert flächendeckenden Mindestlohn

+
Ursula von der Leyen fordert flächendeckenden Mindestlohn

Berlin - Bundesarbeitsministerin Ursula von der Leyen (CDU) will eine flächendeckende Gültigkeit des von ihrer Partei geplanten Mindestlohns.

Demnach sollen die von einer Kommission der Tarifpartner festgelegten branchenspezifischen Lohnuntergrenzen grundsätzlich bundesweit gelten, sagte sie kurz vor Beginn des CDU-Parteitags am Montag im ZDF-“Morgenmagazin“. Begründete Ausnahmen könnten von der Kommission etwa für Ost- und Westdeutschland festgelegt werden.

Derweil bezeichnete Niedersachsens Ministerpräsident David McAllister (CDU) den Kompromiss zum Mindestlohn ohne Orientierung an Stundenlöhnen der Zeitarbeit auf “Focus Online“ als “klugen Schachzug der Kanzlerin“.

dapd

Auch interessant

Meistgelesen

Frankreich-Besuch: Paraden begeistern Trump - „Get Lucky“-Cover eher nicht
Frankreich-Besuch: Paraden begeistern Trump - „Get Lucky“-Cover eher nicht
Tempelberg-Krise eskaliert: Drei Tote, 400 Verletzte
Tempelberg-Krise eskaliert: Drei Tote, 400 Verletzte
Attentat in Jerusalem: Zwei Polizisten sterben
Attentat in Jerusalem: Zwei Polizisten sterben
Abschaffung von „Obamacare“: Debakel für Trump
Abschaffung von „Obamacare“: Debakel für Trump

Kommentare