Ministerin fordert Ende der Ärzteproteste

Gesundheitsministerin Ulla Schmidt .
+
Gesundheitsministerin Ulla Schmidt .

Frankfurt/Main - Ein sofortiges Ende von Ärzteprotesten und Praxisschließungen verlangt Gesundheitsministerin Ulla Schmidt. Sie verweist dabei auf Erfolge der Honorarreform.

Für viele Mediziner habe es deutliche Mehreinnahmen gegeben, sagte die SPD-Politikerin der “Frankfurter Rundschau“ mit Blick auf jüngste Quartalsabrechnungen. Die im vergangenen Jahr beschlossene Honorarreform erfülle damit ihren Zweck. Sie setze darauf, “dass es jetzt gute Qualität und guten Service für die Kassenpatienten gibt“, sagte Schmidt.

Vor allem erwarte sie, dass keine Aktionen mehr zulasten der Patienten unternommen würden. Schmidt bezog sich dem Blatt zufolge auf erste Meldungen der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein sowie aus Bremen und Bayern. “Eventuelle Verluste bei wenigen Fachärzten können auf fünf Prozent begrenzt werden“, sagte sie. Die Kassenärztliche Vereinigung Bayerns (KVB) etwa berichtete am Mittwoch , insgesamt gebe es unter den Medizinern mehr Gewinner als Verlierer.

Die Verluste würden nach einer Einigung zwischen KVB und Krankenkassen auf maximal fünf Prozent begrenzt. Dem stehen teils deutliche Gewinne gegenüber: Wie die “Süddeutsche Zeitung“ berichtet, gibt es für einzelne Ärztegruppen zweistellige Zuwächse.

ap

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Schärfere Transparenzregeln für Bundestagsabgeordnete
POLITIK
Schärfere Transparenzregeln für Bundestagsabgeordnete
Schärfere Transparenzregeln für Bundestagsabgeordnete
Nach U-Boot-Streit: Frankreich ruft Botschafter aus USA und Australien zurück
POLITIK
Nach U-Boot-Streit: Frankreich ruft Botschafter aus USA und Australien zurück
Nach U-Boot-Streit: Frankreich ruft Botschafter aus USA und Australien zurück
Geplante Pro-Trump-Demo am US-Kapitol beunruhigt Polizei
POLITIK
Geplante Pro-Trump-Demo am US-Kapitol beunruhigt Polizei
Geplante Pro-Trump-Demo am US-Kapitol beunruhigt Polizei
RKI meldet 8901 Corona-Neuinfektionen: Inzidenz bei 72,0
POLITIK
RKI meldet 8901 Corona-Neuinfektionen: Inzidenz bei 72,0
RKI meldet 8901 Corona-Neuinfektionen: Inzidenz bei 72,0

Kommentare