Javier Figueroa steht vor Gericht

Mordprozess gegen Guatemalas Ex-Polizeichef

+
Der frühere Polizeichef Guatemalas Javier Figueroa steht in Österreich vor Gericht.

Wien - Guatemalas ehemaliger Polizeichef Javier Figueroa steht vor Gericht: Sechs Jahre nach seiner Flucht nach Österreich muss er sich nun wegen siebenfachen Mordes verantworten.

Sechs Jahre nach seiner Flucht nach Österreich muss sich der frühere Kripo-Chef Guatemalas in Österreich wegen siebenfachen Mordes verantworten. Die Staatsanwaltschaft wirft Javier Figueroa in dem am Dienstag begonnenen Prozess in Ried im Innkreis vor, in seiner Heimat an der Exekution von sieben Häftlingen ohne rechtsstaatliches Verfahren beteiligt gewesen zu sein.

Figueroa war 2007 mit seiner Familie nach Österreich geflohen und hatte bis zu seiner Festnahme 2011 Asylstatus. Österreich macht ihm nun den Prozess und liefert ihn nicht nach Guatemala aus, weil ihn in dem mittelamerikanischen Staat kein faires Verfahren erwarte.

Laut Anklage soll Figueroa zu einem schwer bewaffneten Kommando gehört haben, das am 25. September 2006 sieben Häftlinge aus kurzer Distanz exekutierte. Die Männer sollen auf einer Todesliste der Machthaber gestanden haben. Figueroa ist nicht geständig und will sich laut Verteidiger nicht schuldig bekennen. Das Urteil wird für den 8. Oktober erwartet.

dpa

Meistgelesen

Gewinner und Verlierer: Der Saarland-Wahltag in Bildern
Gewinner und Verlierer: Der Saarland-Wahltag in Bildern
Die Vereidigung von Bundespräsident Steinmeier im Ticker zum Nachlesen
Die Vereidigung von Bundespräsident Steinmeier im Ticker zum Nachlesen
Ticker: Brexit-Vorkämpfer Farage begießt den EU-Austritt
Ticker: Brexit-Vorkämpfer Farage begießt den EU-Austritt
Kabinett will verurteilte Homosexuelle rehabilitieren
Kabinett will verurteilte Homosexuelle rehabilitieren

Kommentare