Präsident Mursi fordert

Islam-Prediger sollen Ägypter umerziehen

+
Ägyptens Präsident Mohammed Mursi

Kairo - Die Muslimbrüder hatten bereits eine "Umerziehung" der Ägypter gefordert. Präsident Mohammed Mursi will die Prediger des Landes jetzt für seine Zwecke einspannen.

Mursi, der von den Muslimbrüdern für das Präsidentenamt nominiert worden war, sagte in einer Fernsehansprache am Mittwochabend, die Prediger sollten „unter den Menschen das rechte Wort verbreiten, um die Nation im Sinne der wahren Religion zu erziehen, damit sie wissen, was der Islam wirklich bedeutet“. Die Ägypter sollten lernen, zu arbeiten und sich auf sich selbst zu verlassen.

Ägypter bejubeln Entmachtung des Militärs

Ägypter bejubeln Entmachtung des Militärs

Um die Prediger auf Kurs zu bringen, will Mursi in der kommenden Woche ein Komitee unter Leitung von Ministerpräsident Hischam Kandil einrichten. Dieses Komitee soll sich mit dem Inhalt der Predigten befassen. Die Muslimbruderschaft hatte nach ihrem Erfolg bei der Parlamentswahl Anfang des Jahres erklärt, die „Umerziehung“ der Bürger sei Teil ihres Projektes der „islamischen Renaissance“.

dpa

Meistgelesen

Die Vereidigung von Bundespräsident Steinmeier im Ticker zum Nachlesen
Die Vereidigung von Bundespräsident Steinmeier im Ticker zum Nachlesen
Kabinett will verurteilte Homosexuelle rehabilitieren
Kabinett will verurteilte Homosexuelle rehabilitieren
Angela Merkel: So stehen ihre Chancen, Kanzlerin zu bleiben
Angela Merkel: So stehen ihre Chancen, Kanzlerin zu bleiben
Nach Erdogans Drohung: EU bestellt türkischen Botschafter ein
Nach Erdogans Drohung: EU bestellt türkischen Botschafter ein

Kommentare