Nach Stichwahl

Ägypten: Muslimbrüder erklären Wahl-Sieg

Kairo - Die Muslimbrüder haben ihren Kandidaten Mohammed Mursi zum Sieger der Präsidentenwahl in Ägypten erklärt.

Er habe sich in der Stichwahl gegen Ex-Ministerpräsident Ahmad Schafik durchgesetzt, erklärten sie in der Nacht zum Montag.

Mursi sei der erste zivile, vom Volk gewählte Präsident Ägyptens, hieß es auf der Website der Muslimbruderschaft. Sie stützte sich auf Auszählungen aus rund 95 Prozent der mehr als 13.000 Wahllokale. Danach lag Mursi ihren Angaben zufolge bei 52 Prozent der Stimmen, Schafik bei 48 Prozent.

Unmittelbar zuvor zeichnete sich ein knappes Rennen der beiden Kandidaten ab, nachdem Mursi zu Beginn der Auszählung laut Muslimbruderschaft deutlich vorne gelegen hatte. Die Ägypter hatten am Wochenende die Wahl zwischen Schafik als Vertreter der alten Elite und dem gemäßigten Islamisten Mursi. Der Sieger der Wahl wird der fünfte Präsident Ägyptens seit dem Ende der Monarchie vor fast 60 Jahren. Das offizielle Ergebnis soll am Donnerstag verkündet werden.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Frankreich-Besuch: Paraden begeistern Trump - „Get Lucky“-Cover eher nicht
Frankreich-Besuch: Paraden begeistern Trump - „Get Lucky“-Cover eher nicht
Attentat in Jerusalem: Zwei Polizisten sterben
Attentat in Jerusalem: Zwei Polizisten sterben
Abschaffung von „Obamacare“: Debakel für Trump
Abschaffung von „Obamacare“: Debakel für Trump
Bundesfinanzminister Schäuble vergleicht die Türkei mit der DDR
Bundesfinanzminister Schäuble vergleicht die Türkei mit der DDR

Kommentare