Eisenhüttenstadt in Brandenburg

Mutmaßlicher IS-Sympathisant doch wieder festgenommen

+
Ein Beamter des Spezialeinsatzkommandos im Haus des Verdächtigen. 

Eisenhüttenstadt -Der 27-jährige mutmaßliche IS-Sympathisant aus Eisenhüttenstadt ist wieder in Polizeigewahrsam genommen worden. Das erfuhr die Deutsche Presseagentur (dpa) am Freitag aus Ermittlerkreisen.

Zu den Gründen wurde zunächst nichts bekannt. Zuvor hatte der rbb darüber berichtet.

In der Wohnung sind lediglich zwei Böller entdeckt worden. 

Der Mann war am Mittwoch festgenommen und am Donnerstag wieder auf freien Fuß gesetzt worden. Es hätten sich bislang keine Hinweise auf konkrete Vorbereitungen für einen Anschlag auf das Eisenhüttenstädter Stadtfest in gut einer Woche gefunden, sagte Oberstaatsanwalt Ulrich Scherding am Freitagvormittag.

Ein 30-Jähriger, der am Donnerstag in Eisenhüttenstadt festgenommen wurde und aus dem Umfeld des 27-Jährigen stammen soll, war am Freitagnachmittag weiterhin in Polizeigewahrsam. Für Freitagabend kündigten Staatsanwaltschaft und Polizei eine Mitteilung an.

dpa

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Demo, Trump und Syrien: Hier gibt‘s den Siko-Ticker zum Nachlesen

München - Tag drei der Siko: Am Sonntag standen als Hauptthemen der Syrien-Konflikt, das Atomabkommen mit dem Iran und die US-Außenpolitik auf der …
Demo, Trump und Syrien: Hier gibt‘s den Siko-Ticker zum Nachlesen

U-Ausschuss: Merkel will an Geheimdienst-Kooperation mit USA …

Berlin - Nach knapp drei Jahren und weit mehr als 100 Sitzungen beendet der NSA-Untersuchungsausschuss des Bundestags seine Beweisaufnahme. …
U-Ausschuss: Merkel will an Geheimdienst-Kooperation mit USA festhalten

Irakischer Ex-Soldat wegen Kriegsverbrechen vor Gericht

Berlin - Ein früherer irakischer Regierungssoldat muss sich ab Mittwoch vor dem Kammergericht Berlin wegen mutmaßlicher Kriegsverbrechen verantworten.
Irakischer Ex-Soldat wegen Kriegsverbrechen vor Gericht

Kommentare