Naoto Kan Japans neuer Regierungschef

+
Naoto Kan ist Japans neuer Ministerpräsident.

Tokio - Der bisherige japanische Finanzminister Naoto Kan ist zum neuen Ministerpräsidenten des Landes gewählt worden. Der 63-jährige Reformer tritt die Nachfolge des zurückgetretenen Yukio Hatoyama an.

Die regierende Demokratische Partei (DPJ) wählte Kan zunächst zum Parteichef und dann mit ihrer Mehrheit im Unterhaus auch zum neuen Premier. Große Kurswechsel in der Außen- und Wirtschaftspolitik erwarten Beobachter jedoch nicht.

Lesen Sie auch:

Streit um US-Basis: Japans Ministerpräsident tritt zurück

Seine erste Aufgabe als Ministerpräsident sei es, “das Land wiederaufzubauen“, erklärte Kan. In den meisten Punkten will er dem politischen Kurs seines Vorgängers folgen. Dazu gehört unter anderem die Schaffung einer ostasiatischen Gemeinschaft nach dem Vorbild der Europäischen Union sowie die Reduzierung der Treibhausgase bis 2020 um 25 Prozent gegenüber dem Stand von 1990. Der bisherige Vize-Regierungschef und Mitgründer der DPJ Kan gilt als entscheidungsfreudiger und durchsetzungsfähiger als sein Vorgänger.

Hatoyama hatte mit der plötzlichen Amtsaufgabe die Verantwortung für Finanzskandale und dafür übernommen, sein Versprechen gebrochen zu haben, die Bürger auf der Insel Okinawa von den dort stationierten US-Truppen zu entlasten. Der unbeliebte Hatoyama hatte mit dem Rücktritt dem Druck aus seiner Partei nachgegeben, die sich mit einem neuen Premier bessere Chancen bei der Oberhauswahl im Juli erhofft.

dpa

Meistgelesen

Die Vereidigung von Bundespräsident Steinmeier im Ticker zum Nachlesen
Die Vereidigung von Bundespräsident Steinmeier im Ticker zum Nachlesen
Kabinett will verurteilte Homosexuelle rehabilitieren
Kabinett will verurteilte Homosexuelle rehabilitieren
Angela Merkel: So stehen ihre Chancen, Kanzlerin zu bleiben
Angela Merkel: So stehen ihre Chancen, Kanzlerin zu bleiben
Nach Erdogans Drohung: EU bestellt türkischen Botschafter ein
Nach Erdogans Drohung: EU bestellt türkischen Botschafter ein

Kommentare