NATO: Fünf Zivilpersonen in Afghanistan getötet

Kabul - Bei einem Einsatz von NATO-Soldaten in Afghanistan sind fünf Zivilpersonen erschossen worden, darunter drei Frauen. Der tödliche Zwischenfall ereignete sich bereits am 12. Februar in Gardes südlich der Hauptstadt Kabul.

Das teilte die NATO erst am Sonntag mitteilte. Eine Patrouille internationaler und afghanischer Soldaten hielt die beiden Männer demnach für Aufständische und eröffnete das Feuer. Die Frauen seien dabei unbeabsichtigt getötet worden, hieß es.

dapd

Meistgelesen

Die Vereidigung von Bundespräsident Steinmeier im Ticker zum Nachlesen
Die Vereidigung von Bundespräsident Steinmeier im Ticker zum Nachlesen
Kabinett will verurteilte Homosexuelle rehabilitieren
Kabinett will verurteilte Homosexuelle rehabilitieren
Angela Merkel: So stehen ihre Chancen, Kanzlerin zu bleiben
Angela Merkel: So stehen ihre Chancen, Kanzlerin zu bleiben
EU: Juncker fordert „große Dinge“ statt „Kleinklein“
EU: Juncker fordert „große Dinge“ statt „Kleinklein“

Kommentare