1. kreisbote-de
  2. Politik

Netanjahu schließt Entschuldigung bei Türkei aus

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

null
Benjamin Netanjahu © dpa

Tel Aviv - Der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu schließt eine Entschuldigung bei der Türkei für einen blutigen Militäreinsatz gegen eine Gaza-Hilfsflotte Ende Mai aus.

Netanjahu sagte am Freitag im israelischen Fernsehsender Channel 1, auch eine Entschädigung der Verletzen stehe nicht zur Diskussion.

Israel könne sich nicht dafür entschuldigen, dass sich seine Soldaten selbst verteidigt hätten. Bei der Konfrontation in internationalem Gewässer, etwa 140 Kilometer vor der Küste, waren mindestens neun Menschen getötet und 30 zum Teil schwer verletzt worden. “Wir bedauern den Verlust von Leben“, betonte Netanjahu. “Das ist klar.“

Israelische Soldaten hatten am 31. Mai gewaltsam sechs Schiffe aufgebracht. Pro-palästinensische Aktivisten wollten damit Hilfsgüter in den Gazastreifen bringen. Als sie sich nicht friedlich ergeben wollten, seien Elitesoldaten an Bord gekommen. Dort wurden die Soldaten nach israelischer Darstellung mit Messern und Schlagstöcken angegriffen. Angesichts der Gewalt hätten die Soldaten schließlich scharfe Munition eingesetzt.

dpa

Auch interessant

Kommentare