Nordkorea droht mit Militärschlägen

Vertreter der südkoreanische Armee vor dem Wrack der Korvette "Cheonan". Südkorea macht Nordkorea für ihren Untergang verantwortlich.

Seoul - Kriegerische Töne: Im Konflikt mit Südkorea hat der kommunistische Norden mit "unbegrenzten Militärschlägen" gegen südkoreanische Propaganda-Anlagen an der Grenze gedroht.

Selbst die südkoreanische Hauptstadt Seoul könne in ein "Flammenmeer" verwandelt werden, hieß es am Samstag in einer von den Staatsmedien veröffentlichten Erklärung der nordkoreanischen Streitkräfte. Südkorea hatte im Konflikt mit Nordkorea um die Versenkung eines seiner Kriegsschiffe unter anderem die Wiederaufnahme von Propaganda-Durchsagen über Lautsprecher an der Grenze angekündigt.

Südkorea macht Nordkorea für den Untergang der Korvette "Cheonan" Ende März im Gelben Meer verantwortlich. Nordkorea bestreitet, das Schiff versenkt zu haben, und hat für den Fall von Sanktionen mit Krieg gedroht.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Abschaffung von „Obamacare“: Debakel für Trump
Abschaffung von „Obamacare“: Debakel für Trump
Bundesfinanzminister Schäuble vergleicht die Türkei mit der DDR
Bundesfinanzminister Schäuble vergleicht die Türkei mit der DDR
„Linke Saubande“: CSU-Politiker fordern Schließung der Roten Flora 
„Linke Saubande“: CSU-Politiker fordern Schließung der Roten Flora 
Schulz wird konkret: Mit diesen zehn Punkten will er Merkel einholen
Schulz wird konkret: Mit diesen zehn Punkten will er Merkel einholen

Kommentare