Obama betrübt über Tod von Steve Jobs

Washington - US-Präsident Barack Obama und seine Ehefrau Michelle haben sich “betrübt“ über den Tod des Apple-Mitbegründers Steve Jobs gezeigt.

Lesen Sie auch:

Apple-Gründer Steve Jobs (56) ist tot

In einer Mitteilung des Weißen Hauses vom Mittwochabend hieß es weiter, Jobs habe zu den größten amerikanischen Erfindern gezählt. Mit dem Aufbau eines der erfolgreichsten Unternehmen des Planeten aus seiner Garage heraus, habe er beispielhaft den Geist der amerikanischen Erfindungsgabe gezeigt. Jobs habe die Art, so wie jeder von uns die Welt sehe, verändert. “Die Welt hat einen Visionär verloren“, hieß es in der Erklärung des Präsidenten.

Jobs war am Mittwoch im Alter von 56 Jahren in Kalifornien gestorben.

Steve Jobs (†) im Porträt

Steve Jobs (†) im Porträt

dpa

Meistgelesen

Die Vereidigung von Bundespräsident Steinmeier im Ticker zum Nachlesen
Die Vereidigung von Bundespräsident Steinmeier im Ticker zum Nachlesen
Kabinett will verurteilte Homosexuelle rehabilitieren
Kabinett will verurteilte Homosexuelle rehabilitieren
Angela Merkel: So stehen ihre Chancen, Kanzlerin zu bleiben
Angela Merkel: So stehen ihre Chancen, Kanzlerin zu bleiben
Nach Erdogans Drohung: EU bestellt türkischen Botschafter ein
Nach Erdogans Drohung: EU bestellt türkischen Botschafter ein

Kommentare