US-Präsident legt Kränze nieder

Obama an den Gräbern von Herzl und Rabin

+
Barack Obama (r.) mit Shimon Perez (Mitte) und Benjamin Netanyahu (l.) am Grab von Theodor Herzl

Tel Aviv - US-Präsident Barack Obama hat seinen letzten Besuchstag in Israel mit der Niederlegung von Kränzen auf den Gräbern von Theodor Herzl und Izchak Rabin begonnen.

Herzl (1860-1904) war einer der Mitbegründer des Zionismus, Rabin (1922-1995) war Ministerpräsident und wurde von einem rechtsextremen Gegner seiner Friedenspolitik gegenüber den Palästinensern in Tel Aviv ermordet.

Obama wurde vom israelischen Präsidenten Schimon Peres und Ministerpräsident Benjamin Netanjahu begleitet. Anschließend wollte Obama am Freitag die westlich des Herzlberges gelegene Holocaust-Gedenkstätte Yad Vashem und die Geburtskirche in Bethlehem südlich von Jerusalem besuchen.

Obama hatte Herzl bei einer Rede am Vortag als Menschen gewürdigt, der die Weitsicht besessen habe, dass die Zukunft des jüdischen Volkes mit seiner Vergangenheit verbunden werden müsse. Rabin pries er als einen Staatsmann, der verstanden habe, dass Israels militärischen Siegen ein Kampf für den Frieden folgen müsse. Obama nahm sich auf dem Friedhof etwa zehn Minuten Zeit, um mit Angehörigen Rabins zu sprechen.

Am Nachmittag fliegt Obama nach Jordanien zu Gesprächen mit König Abdullah II. weiter.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

NSU-Prozess: Plädoyer stockt - das ist der Grund
NSU-Prozess: Plädoyer stockt - das ist der Grund
Bundesfinanzminister Schäuble vergleicht die Türkei mit der DDR
Bundesfinanzminister Schäuble vergleicht die Türkei mit der DDR
Trump drängt Senat zu Abstimmung über „Obamacare“
Trump drängt Senat zu Abstimmung über „Obamacare“
Maas: Deutschland braucht mehr Staatsanwälte und Richter
Maas: Deutschland braucht mehr Staatsanwälte und Richter

Kommentare