Obama: Liu Xiaobo verdient Nobelpreis viel mehr als ich

+
US-Präsident Barack Obama hat China eindringlich zur Freilassung des Bürgerrechtlers Liu Xiaobo aufgefordert.

Washington - US-Präsident Barack Obama hat China eindringlich zur Freilassung des Bürgerrechtlers Liu Xiaobo aufgefordert. Anlässlich der Verleihung des Friedensnobelpreises sagte er, Xiaobo habe ihn mehr verdient als er selbst.

Nach der Verleihung des Friedensnobelpreises an Liu Xiaobo hat US-Präsident Barack Obama China nochmals eindringlich zur Freilassung des Bürgerrechtlers aufgerufen. “Er sollte so schnell wie möglich freikommen“, sagte der Präsident. Obama, der die Auszeichnung im vergangenen Jahr entgegennahm, kritisierte, dass Xiaobo während der Zeremonie am Freitag in Oslo tausende Kilometer entfernt im Gefängnis saß. “Ich bedauere, dass Herrn Liu und seiner Frau die Möglichkeit verweigert wurde, der Zeremonie beizuwohnen.“

Obama erhält den Friendensnobelpreis

Obama erhält den Friedensnobelpreis

Der Präsident lobte den 54-Jährigen für seinen friedvollen Kampf. “Er erinnert uns daran, dass Menschenwürde auch von einem Voranbringen der Demokratie abhängt, von einer offenen Gesellschaft und von der Macht des Gesetzes“, sagte Obama laut einer Mitteilung und ergänzte: “Er verdient die Auszeichnung viel mehr als ich.“

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

NSU-Prozess: Plädoyer stockt - das ist der Grund
NSU-Prozess: Plädoyer stockt - das ist der Grund
Bundesfinanzminister Schäuble vergleicht die Türkei mit der DDR
Bundesfinanzminister Schäuble vergleicht die Türkei mit der DDR
Umfrage zur Bundestagswahl: Schwarz-Gelb kann auf Regierungsmehrheit hoffen
Umfrage zur Bundestagswahl: Schwarz-Gelb kann auf Regierungsmehrheit hoffen
Abschaffung von „Obamacare“: Trump erringt knappen Sieg im Senat
Abschaffung von „Obamacare“: Trump erringt knappen Sieg im Senat

Kommentare