Österreich billigt erweiterten Rettungsschirm

+
Trotz einiger Proteste durch zwei rechtsgerichtete Parteien, entschied das Parlament sich für den erweiterten Rettungsschirm

Wien - Nach Deutschland hat nun auch Österreich den erweiterten Rettungsschirm gebilligt. Bis auf zwei rechtsgerichtete Parteien stimmte das gesamte Parlament für die Euro-Rettung.

Das österreichische Parlament hat am Freitag den erweiterten Rettungsschirm für die Staaten der Euro-Zone gebilligt. Österreich steuert damit 21,6 Milliarden Euro zu dem Fonds bei, vorher waren es 12,2 Milliarden Euro. Der Fonds soll Griechenland und möglicherweise weiteren Ländern bei der Bewältigung ihrer Schuldenkrisen helfen. Wenn alle 17 Euro-Länder zugestimmt haben, hätte der Fonds ein Volumen von 440 Milliarden Euro. Gegen das Gesetz zur Erweiterung des Rettungsschirms waren in Österreich nur zwei rechtsgerichtete Parteien.

dapd

Auch interessant

Meistgelesen

Abschaffung von „Obamacare“: Debakel für Trump
Abschaffung von „Obamacare“: Debakel für Trump
Bundesfinanzminister Schäuble vergleicht die Türkei mit der DDR
Bundesfinanzminister Schäuble vergleicht die Türkei mit der DDR
„Linke Saubande“: CSU-Politiker fordern Schließung der Roten Flora 
„Linke Saubande“: CSU-Politiker fordern Schließung der Roten Flora 
Schulz wird konkret: Mit diesen zehn Punkten will er Merkel einholen
Schulz wird konkret: Mit diesen zehn Punkten will er Merkel einholen

Kommentare