Drama auf der A4 im Burgenland

Österreich: Bis zu 50 Flüchtlinge in Schlepper-Lkw erstickt

1 von 10
In dem LKW sollen bis zu 50 Flüchtlinge qualvoll erstickt sein. Wie lange die Leichen dort schon in dem Laster lagen, ist noch ungeklärt.
2 von 10
In dem LKW sollen bis zu 50 Flüchtlinge qualvoll erstickt sein. Wie lange die Leichen dort schon in dem Laster lagen, ist noch ungeklärt.
3 von 10
In dem LKW sollen bis zu 50 Flüchtlinge qualvoll erstickt sein. Wie lange die Leichen dort schon in dem Laster lagen, ist noch ungeklärt.
4 von 10
In dem LKW sollen bis zu 50 Flüchtlinge qualvoll erstickt sein. Wie lange die Leichen dort schon in dem Laster lagen, ist noch ungeklärt.
5 von 10
In dem LKW sollen bis zu 50 Flüchtlinge qualvoll erstickt sein. Wie lange die Leichen dort schon in dem Laster lagen, ist noch ungeklärt.
6 von 10
In dem LKW sollen bis zu 50 Flüchtlinge qualvoll erstickt sein. Wie lange die Leichen dort schon in dem Laster lagen, ist noch ungeklärt.
7 von 10
In dem LKW sollen bis zu 50 Flüchtlinge qualvoll erstickt sein. Wie lange die Leichen dort schon in dem Laster lagen, ist noch ungeklärt.
8 von 10
In dem LKW sollen bis zu 50 Flüchtlinge qualvoll erstickt sein. Wie lange die Leichen dort schon in dem Laster lagen, ist noch ungeklärt.

Neusiedl/Wien - Schreckliches Drama auf der A4 im österreichischen Burgenland: In einem abgestellten Kühllaster sollen dort bis zu 50 Flüchtlinge qualvoll erstickt sein.

Der Schlepper-Lkw war zwischen Neusiedl und Parndorf auf dem Pannenstreifen abgestellt. Laut der Kronen-Zeitung waren Mitarbeiter des Streckendienstes auf das Fahrzeug aufmerksam geworden. Im Innern des Kühlfahrzeugs fand die Polizei die Leichen von bis zu 50 Flüchtlingen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

„Kurze Verschiebung“ des Brexits wohl möglich - doch nur unter einer Bedingung
„Kurze Verschiebung“ des Brexits wohl möglich - doch nur unter einer Bedingung
Offizielles Endergebnis im Bienen-Volksbegehren steht: Suche nach Kompromiss geht weiter
Offizielles Endergebnis im Bienen-Volksbegehren steht: Suche nach Kompromiss geht weiter
Christchurch: Nach harter Kritik von Erdogan - Neuseeland reagiert mit klaren Worten
Christchurch: Nach harter Kritik von Erdogan - Neuseeland reagiert mit klaren Worten
Dämpfer für Mays Brexit-Pläne: Wut auf britischen Parlamentspräsident
Dämpfer für Mays Brexit-Pläne: Wut auf britischen Parlamentspräsident

Kommentare