Österreich-Milliardär gründet eigene Partei

+
Frank Stronach will gegen die "Freunderlwirtschaft" in der Alpenrepublik angehen.

Wien - Angesichts zahlreicher Korruptionsaffären in Österreichs Politik will der Industrielle und Milliardär Frank Stronach (79) mit einer eigenen Partei bei der Wahl in einem Jahr antreten.

„In der letzten Septemberwoche werden wir die Gründung einer Partei bekanntgeben. Wir haben das Spitzenpersonal zusammen, das Parteiprogramm steht“, sagte Stronach, der das Autozuliefer-Unternehmen Magna International gründete, den „Deutschen Wirtschafts Nachrichten“.

Seine Partei trete gegen die „Freunderlwirtschaft“ in Österreich und gegen den Euro an. Europa könne nur dann funktionieren, wenn jedes Land seine eigene Währung habe. Seit vielen Monaten wurde in Österreich gerätselt, ob Stronach seine frühere Ankündigung zur Gründung einer Partei tatsächlich umsetzt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Abschaffung von „Obamacare“: Debakel für Trump
Abschaffung von „Obamacare“: Debakel für Trump
Bundesfinanzminister Schäuble vergleicht die Türkei mit der DDR
Bundesfinanzminister Schäuble vergleicht die Türkei mit der DDR
„Linke Saubande“: CSU-Politiker fordern Schließung der Roten Flora 
„Linke Saubande“: CSU-Politiker fordern Schließung der Roten Flora 
Schulz wird konkret: Mit diesen zehn Punkten will er Merkel einholen
Schulz wird konkret: Mit diesen zehn Punkten will er Merkel einholen

Kommentare