Offenbar Schuh-Attacke gegen Ahmadinedschad

+
Irans Präsident Mahmud Ahmadinedschad soll Berichten zufolge Opfer einer Schuh-Attacke geworden sein.

Teheran - Irans Präsident Mahmud Ahmadinedschad soll Berichten zufolge Opfer einer Schuh-Attacke geworden sein. Wer hinter dem Angriff steckt:

Ein entlassener Fabrikarbeiter habe Ahmadinedschad bei dessen Besuch in der nordiranischen Stadt Sari am Montag beschimpft und mit einem Schuh beworfen, hieß es auf mehreren Internetseiten der Opposition. Der Schuh verfehlte den Präsidenten, hieß es auf den Seiten Aftabnews und Etedaal. Von offizieller Seite gab es dafür keine Bestätigung. Das Büro des Präsidenten und die staatlichen Medien meldeten den Vorfall zunächst nicht. Ahmadinedschad hatte eine Rede in der Textilfabrik Mazandaran gehalten; es ist eine der größten im Iran.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

NSU-Prozess: Plädoyer stockt - das ist der Grund
NSU-Prozess: Plädoyer stockt - das ist der Grund
Bundesfinanzminister Schäuble vergleicht die Türkei mit der DDR
Bundesfinanzminister Schäuble vergleicht die Türkei mit der DDR
Neuregelung von Obamacare: Republikaner scheitern erneut
Neuregelung von Obamacare: Republikaner scheitern erneut
So vulgär beschimpft Trumps neuer Pressechef seine Kollegen im Weißen Haus
So vulgär beschimpft Trumps neuer Pressechef seine Kollegen im Weißen Haus

Kommentare