Geld aus Raab-Show

Ärzte ohne Grenzen lehnen Steinbrück-Spende ab

+
Ärzte ohne Grenzen bitten um weitere Spenden für die Syrienflüchtlinge.

Berlin - Die Organisation Ärzte ohne Grenzen hat zum Bedauern der SPD eine Geldspende des SPD-Kanzlerkandidaten Peer Steinbrück für die humanitäre Hilfe in Syrien abgelehnt.

Die SPD respektiere diese Entscheidung "selbstverständlich", sagte eine Parteisprecherin dem Berliner "Tagesspiegel" vom Mittwoch. Steinbrück hatte in der Stefan-Raab-Show "Absolute Mehrheit" 300.000 Euro gewonnen, nachdem Zuschauer der Sendung ihn zum Sieger des TV-Duells am Sonntagabend gekürt hatten.

Die SPD-Sprecherin sagte weiter, die Partei denke nun über Alternativen nach. Mit dem Geld solle in jedem Fall den Menschen in Syrien geholfen werden. Die Organisation Ärzte ohne Grenzen hatte die Ablehnung der Spende am Dienstag auf ihrer Webseite öffentlich gemacht. Die Organisation werde "eine Spende von Herrn Steinbrück, die in direktem Zusammenhang mit seiner politischen Arbeit steht, aus Gründen der politischen Unabhängigkeit nicht annehmen", hieß es in der Erklärung.

Die Organisation bedankte sich aber für die beabsichtigte Zuwendung. Ärzte ohne Grenzen bat zudem um weitere Spenden. Die Hilfe für die in Nachbarländer geflohenen Syrienflüchtlinge kostet die Organisation demnach in diesem Jahr rund 40 Millionen Euro.

afp

Auch interessant

Meistgelesen

Abschaffung von „Obamacare“: Debakel für Trump
Abschaffung von „Obamacare“: Debakel für Trump
Bundesfinanzminister Schäuble vergleicht die Türkei mit der DDR
Bundesfinanzminister Schäuble vergleicht die Türkei mit der DDR
Fünf deutsche IS-Frauen in Tunnel in Mossul entdeckt - ist eine davon Linda W. (16)?
Fünf deutsche IS-Frauen in Tunnel in Mossul entdeckt - ist eine davon Linda W. (16)?
Maas: Deutschland braucht mehr Staatsanwälte und Richter
Maas: Deutschland braucht mehr Staatsanwälte und Richter

Kommentare