Lafontaine: Bedingungen für Rückkehr an Parteispitze

+
Oskar Lafontaine soll der Linken-Führung Bedingungen für seine Rückkehr an die Spitze der Partei genannt haben.

Hamburg - Oskar Lafontaine soll der Linken-Führung Bedingungen für seine Rückkehr an die Spitze der Partei genannt haben. Dabei ging es ihm angeblich vor allem um Personalien.

Der saarländische Fraktionschef erwarte vom bisherigen Fraktionsvize Dietmar Bartsch, der sich um den Vorsitz bewirbt, eine Unterordnung als Stellvertreter, schreibt der Spiegel am Sonntag vorab unter Berufung auf Führungskreise der Linkspartei. Bartsch wolle sich aber, wenn Lafontaine wieder für den Vorsitz kandidiert, um das Amt des Bundesgeschäftsführers bewerben. Lafontaine dränge zudem darauf, dass der Vizevorsitzende Heinz Bierbaum eine wichtige Rolle behalte.

Als gesetzt gilt laut dem Magazin eine erneute Kandidatur der jetzigen Stellvertreterin Katja Kipping. Sahra Wagenknecht, die Lebensgefährtin Lafontaines, hingegen ziele mittelfristig eher auf den Fraktionsvorsitz im Bundestag, den bisher Gregor Gysi innehat, heißt es. Als ausgeschlossen gelte, dass Lafontaine und Wagenknecht gemeinsam in den Vorstand einziehen.

Die Linkspartei will auf einem Parteitag Anfang Juni ihre neue Führungsspitze bestimmen.

dapd

Auch interessant

Meistgelesen

NSU-Prozess: Plädoyer stockt - das ist der Grund
NSU-Prozess: Plädoyer stockt - das ist der Grund
Bundesfinanzminister Schäuble vergleicht die Türkei mit der DDR
Bundesfinanzminister Schäuble vergleicht die Türkei mit der DDR
Umfrage zur Bundestagswahl: Schwarz-Gelb kann auf Regierungsmehrheit hoffen
Umfrage zur Bundestagswahl: Schwarz-Gelb kann auf Regierungsmehrheit hoffen
Abschaffung von „Obamacare“: Trump erringt knappen Sieg im Senat
Abschaffung von „Obamacare“: Trump erringt knappen Sieg im Senat

Kommentare