Ottfried Fischer hält Piraten für kurzen "Spuk"

+
Schauspieler und Kabarettist Ottfried Fischer (58) sieht für die Piratenpartei keine große Zukunft. "

Berlin - Schauspieler und Kabarettist Ottfried Fischer (58) sieht für die Piratenpartei keine große Zukunft. "Die Piratenpartei ist ein Ventil für Leute, die nicht wissen, was sie wählen sollen."

Das sagte er im Interview der Nachrichtenagentur dapd. Fischer prophezeite: “Der Spuk wird sich auch wieder legen. Die deutschen Wähler wollen ordentliche Parteien. Die wählen dann lieber wieder die SPD, die die Agenda 2010 zu verantworten hat, als die Piraten.“

Piraten: Was steckt hinter der neuen Partei?

Piraten: Was steckt hinter der neuen Partei?

Am kommenden Freitag (11. Mai, 20.15 Uhr, ARD) ist Ottfried Fischer zum 21. Mal als Pfarrer Braun zu sehen. Unter dem Titel “Ausgegeigt“ sucht der Geistliche mit detektivischem Gespür nach einer verschwundenen Stradivari. Der an Parkinson erkrankte Schauspieler denkt nicht ans Aufhören: “Ich kann mich ja nicht hinsetzen und langsam vor mich hinfaulen“, sagte er.

dapd

Auch interessant

Meistgelesen

NSU-Prozess: Plädoyer stockt - das ist der Grund
NSU-Prozess: Plädoyer stockt - das ist der Grund
Bundesfinanzminister Schäuble vergleicht die Türkei mit der DDR
Bundesfinanzminister Schäuble vergleicht die Türkei mit der DDR
Trump drängt Senat zu Abstimmung über „Obamacare“
Trump drängt Senat zu Abstimmung über „Obamacare“
Maas: Deutschland braucht mehr Staatsanwälte und Richter
Maas: Deutschland braucht mehr Staatsanwälte und Richter

Kommentare