Unabhängige Patientenberatung ausgebaut

+
Welche Sorgen und Fragen treiben Patienten um? Die Unabhängige Patientenberatung Deutschland (UPD) liefert Antworten auf diese Frage. Foto: Soeren Stache/Illustration

Berlin (dpa) - Die Unabhängige Patientenberatung Deutschland (UPD) hat ihr Angebot ausgebaut. Seit die UPD zum Jahresbeginn unter neuer Trägerschaft an den Start gegangen ist, habe es 24.000 Beratungen gegeben, teilte UPD-Geschäftsführer Thorben Krumwiede in Berlin mit.

Viele Patienten suchten Rat wegen Unsicherheiten beim Krankengeld. In der Vergangenheit hatten Patienten oft Hilfe erbeten, weil die Krankenkassen sie vorzeitig zur Wiederaufnahme der Arbeit gedrängt hätten.

Der Patientenbeauftragte Karl-Josef Laumann wies Befürchtungen zurück, die UPD sei nicht länger unabhängig gegenüber den Krankenkassen.

Telefonische Beratung der Unabhängigen Patientenberatung UPD (gebührenfrei):

Beratung Deutsch: 0800 011 77 22

Montags bis freitags von 8.00 bis 22.00 Uhr und samstags von 8.00 bis 18.00 Uhr.

Beratung Türkisch: 0800 011 77 23

Montags bis samstags von 8.00 bis 18.00 Uhr.

Beratung Russisch: 0800 011 77 24

Montags bis samstags von 8.00 bis 18.00 Uhr.

Beratung Arabisch: 0800 33 22 12 25

Dienstags von 11.00 bis 13.00 Uhr und donnerstags von 17.00 bis 19.00 Uhr

UPD

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

AfD-Mann Gauland zur NS-Zeit: „Man muss uns diese zwölf Jahre jetzt nicht mehr vorhalten“
AfD-Mann Gauland zur NS-Zeit: „Man muss uns diese zwölf Jahre jetzt nicht mehr vorhalten“
US-Präsident Trump droht mit totaler Zerstörung Nordkoreas
US-Präsident Trump droht mit totaler Zerstörung Nordkoreas
AfD sorgt mit Behauptung über das Oktoberfest für Diskussionen
AfD sorgt mit Behauptung über das Oktoberfest für Diskussionen
Bei Frage nach Wunschkoalition schweift Gabriel in die Vergangenheit ab
Bei Frage nach Wunschkoalition schweift Gabriel in die Vergangenheit ab

Kommentare