Nach Clown-Äußerungen

Steinbrück: Klärendes Telefonat mit Napolitano

+
SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück wurde nach seinen umstrittenen Clown-Äußerungen zur Italien-Wahl vom italienischen Staatspräsidenten Napolitano ausgeladen.

Berlin - Nach den umstrittenen „Clown-Äußerungen“ über den Wahlausgang in Italien hat SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück ein klärendes Telefongespräch mit dem italienischen Staatspräsidenten Giorgio Napolitano geführt.

Das teilte Steinbrücks Sprecher am Mittwoch mit. „Bis zu einem gewissen Grad bin ich entsetzt, dass zwei Clowns gewonnen haben“, hatte Steinbrück zuvor in Potsdam gesagt. Er spielte damit auf das Abschneiden des Kandidaten der Protestbewegung „Fünf Sterne“, Beppe Grillo , und von Ex-Ministerpräsident Silvio Berlusconi an. Napolitano hatte daraufhin ein für Mittwochabend in Berlin geplantes Treffen mit dem SPD-Politiker abgesagt.

Peer Steinbrück: Von Fettnäpfchen zu Fettnäpfchen

Peer Steinbrück: Von Fettnäpfchen zu Fettnäpfchen

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

NSU-Prozess: Plädoyer stockt - das ist der Grund
NSU-Prozess: Plädoyer stockt - das ist der Grund
Bundesfinanzminister Schäuble vergleicht die Türkei mit der DDR
Bundesfinanzminister Schäuble vergleicht die Türkei mit der DDR
Trump drängt Senat zu Abstimmung über „Obamacare“
Trump drängt Senat zu Abstimmung über „Obamacare“
Maas: Deutschland braucht mehr Staatsanwälte und Richter
Maas: Deutschland braucht mehr Staatsanwälte und Richter

Kommentare