Zerreißprobe

Piratenpartei verliert halben Bundesvorstand

+
Eine Fahne mit dem Logo der Piratenpartei, aufgenommen im Januar 2013 in Meinerzhagen (Nordrhein-Westfalen).

Berlin - Die Piratenpartei steht erneut vor einer Zerreißprobe. Am Sonntagabend sind drei der sieben Mitglieder des Bundesvorstands zurückgetreten.

Es sei dem Vorstand nicht gelungen, in den jüngsten Querelen einen gemeinsamen Kurs zu finden, schrieben Stephanie Schmiedke, Stefan Bartels und Björn Semrau in einer im Internet veröffentlichten Erklärung. „Mit unserem Rücktritt aus dem Bundesvorstand wollen wir sowohl uns als auch Euch die Gelegenheit geben, die Piraten endlich von ihrem politischen Schlingerkurs zu befreien“, erklärten sie. Die Partei muss nun einen außerordentlichen Parteitag organisieren, auf dem ein neuer Vorstand gewählt wird.

dpa

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Ukraine-Krieg: Selenskyj spricht von Völkermord im Osten - Droht ein zweites Mariupol?
POLITIK
Ukraine-Krieg: Selenskyj spricht von Völkermord im Osten - Droht ein zweites Mariupol?
Ukraine-Krieg: Selenskyj spricht von Völkermord im Osten - Droht ein zweites Mariupol?
Nach CDU-Party: Shitstorm auf Tote-Hosen-Seite
POLITIK
Nach CDU-Party: Shitstorm auf Tote-Hosen-Seite
Nach CDU-Party: Shitstorm auf Tote-Hosen-Seite
100-Tage-Ziel erreicht: Biden verkündet großen Erfolg im Kampf gegen Corona und spricht über Lockerungen
POLITIK
100-Tage-Ziel erreicht: Biden verkündet großen Erfolg im Kampf gegen Corona und spricht über Lockerungen
100-Tage-Ziel erreicht: Biden verkündet großen Erfolg im Kampf gegen Corona und spricht über Lockerungen
Die Todesopfer von Brüssel: Um sie trauern wir
POLITIK
Die Todesopfer von Brüssel: Um sie trauern wir
Die Todesopfer von Brüssel: Um sie trauern wir

Kommentare