Polizei: Nach Tod Osama Bin Ladens "höchste Wachsamkeit" geboten

Berlin - Die Gewerkschaft der Polizei (GdP) hat nach den Meldungen über den Tod des Terroristenführers Osama Bin Laden zu “höchster Wachsamkeit“ aufgefordert. Es würden Vergeltungsaktionen drohen.

Lesen Sie auch:

Obama: Bin Laden bei US-Operation getötet

"Wir haben ihn!" - Jubel auf Washingtons Straßen

“Es ist nicht ausgeschlossen, dass die verschiedenen Terrornetzwerke den Tod Bin Ladens rächen wollen“, erklärte der GdP-Vorsitzende Bernhard Witthaut am Montag in Berlin. “Aus diesem Grund brauchen die deutschen Sicherheitsbehörden jede politische und gesetzliche Unterstützung, um ihre Arbeit für die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger leisten zu können“, sagte Witthaut und forderte zugleich eine Verlängerung der Anti-Terror-Gesetze.

“Der Tod Osama Bin Ladens wird die Terrorgefahr für Deutschland nicht entschärfen. Das zeigen die Hintergründe der jüngsten Festnahmen des Bundeskriminalamtes“, sagte der GdP-Vorsitzende weiter. “Das ursprünglich von Bin Laden begründete Terrornetz funktioniert seit langem dezentral. Aktionsfähige Gruppen gibt es in vielen Ländern, wie der jüngste Bombenanschlag in Marrakesch und die Festnahmen in Düsseldorf und Bochum beweisen.“

dapd

Auch interessant

Meistgelesen

Abschaffung von „Obamacare“: Debakel für Trump
Abschaffung von „Obamacare“: Debakel für Trump
Bundesfinanzminister Schäuble vergleicht die Türkei mit der DDR
Bundesfinanzminister Schäuble vergleicht die Türkei mit der DDR
Fünf deutsche IS-Frauen in Tunnel in Mossul entdeckt - ist eine davon Linda W. (16)?
Fünf deutsche IS-Frauen in Tunnel in Mossul entdeckt - ist eine davon Linda W. (16)?
Maas: Deutschland braucht mehr Staatsanwälte und Richter
Maas: Deutschland braucht mehr Staatsanwälte und Richter

Kommentare