Ehemaliger US-Präsident

Donald Trump gegen Piers Morgan - Interview auf Fox News eskaliert

  • Daniel Dillmann
    VonDaniel Dillmann
    schließen

Laut Ankündigung ist das Gespräch zwischen Donald Trump und Piers Morgan das „explosivste Interview des Jahres“.

Palm Beach, Florida – Kaum hat der professionelle TV-Provokateur Piers Morgan bei Fox News* eine neue Heimat gefunden, da darf er schon den Stammgast des Senders interviewen: Donald Trump*, ehemaliger Präsident, Ex-Fernsehstar und womöglich zukünftiger Präsidentschaftskandidat in den USA*.

Morgans Interview mit Trump wird erst am 25. April auf dem Streaming-Kanal des Fernsehsenders ausgestrahlt werden, doch die nun veröffentlichte, 30 Sekunden lange Vorschau darauf hat es bereits in sich. Der Ausschnitt beginnt damit, dem „ehemaligen Präsidenten“ ein Leben „in Verleugnung“ vorzuwerfen.

Donald Trump legt sich mit Piers Morgan bei Fox News an

Warum, das wird im folgenden Schlagabtausch der beiden schnell deutlich. „Sie haben verloren“, sagt Morgen in Richtung Trump. Der wiederum antwortet: „Das würde nur ein Idiot denken.“ Morgan wiederum fragt: „Sie denken also, ich bin ein Idiot?“ „Ich denke es jetzt, ja“, bestätigt Trump im Video.

Donald Trump legt sich mit Piers Morgan an. Das ganze Interview gibt es ab dem 25. April zu sehen. (Screenshot)

Der Streit, der hier angedeutet wird und der mit dramatischer Musik untermalt daherkommt, dreht sich um die laut Morgan „faire und ehrliche“ US-Wahl 2020*, in der Trump bekanntlich gegen den amtierenden US-Präsidenten Joe Biden* verloren hatte. Trump wehrte sich mit allen Mitteln gegen die Niederlage, hat diese bis heute nur einmal aus Versehen zugegeben und zettelte sogar einen Aufstand seiner Anhängerschaft am Kapitol an, um die Zertifizierung des Wahlergebnisses im letzten Moment noch zu verhindern. Dabei starben fünf Menschen, doch genutzt hat es ihm nichts.

Donald Trump verlangt im Interview mit Piers Morgan, die Kameras abzuschalten

Nun darf Donald Trump dafür auf seinem einstigen Lieblingssender anscheinend genau über diese Wahl einmal mehr streiten. Diesmal mit Piers Morgan, dem Trump vorwirft, unehrlich zu sein und von dem er am Ende des Interviews, kurz bevor Trump wütend den Raum verlassen zu scheint, verlangt, „die Kameras auszuschalten“.

Dabei verbindet Piers Morgan und Donald Trump eine lange Geschichte. Morgan trat im Jahr 2008 in Trumps Fernsehsendung „Celebrity Apprentice“ auf, er arbeitete bei den Boulevardmagazinen The Sun und Daily Mirror und legte sich später mit Meghan Markle und Prinz Harry an. Trump und Morgan galten bislang als dicke Freunde. Morgan war einer der ersten, die bereits 2015 prognostizierten, dass Trump die Wahl gegen Hillary Clinton* gewinnen werde.

Zur Person
NamePiers Morgan
Alter57 Jahre (geboren am 30. März 1965)
GeburtsortGuildford, Vereinigtes Königreich
EhepartnerinnenCelia Walden (seit 2010), Marion Shalloe (1991-2008)

Donald Trump und Piers Morgan – die Vorgeschichte zum Interview auf Fox News

Doch vor dem Interview zwischen Donald Trump und Piers Morgan aus Großbritannien* soll der ehemalige Präsident diesmal eine Reihe von Zitaten zugespielt bekommen haben, die von dem 57 Jahre alten Reporter aus der Zeit seit 2016 stammen, und die Trump so gar nicht geschmeckt haben sollen. In einem Beitrag für die New York Post beschreibt Morgan die Szenerie. Trump soll ihn demnach in Mar-a-Lago empfangen und konfrontiert haben. „Normalerweise empfängt er mich mit einem Lächeln“, doch diesmal sei alles anders gewesen. „Es gab keine Nettigkeiten.“ Trump habe Piers stattdessen gefragt: „Was zur Hölle ist das?“ Im Anschluss soll Trump ihm die Zitate vorgelesen haben, in denen Morgan einmal den Rücktritt Trumps gefordert habe, ein andermal verlangt habe, Trump dürfe nie wieder für das Amt des Präsidenten kandidieren. „Ich hatte ihn noch nie so wütend gesehen oder mich in seiner Gegenwart so unwohl gefühlt wie jetzt in seinem Büro“, so Morgan über seinen Besuch in Mar-a-Lago.

Das Interview habe kurz vor dem Abbruch gestanden und sei nur durch eine Sache zu retten gewesen: indem Piers Morgan Donald Trump zu seinem angeblichen Hole in One auf dem Golfplatz gratuliert habe.

Donald Trump selbst reagierte Mittwochnacht auf die Veröffentlichung der Vorschau auf das Interview mit Morgan, indem er einen eigenen, siebenminütigen Audiomitschnitt des Interviews veröffentlichte. Dort zu hören ist der Streit der Beiden, aber auch die anschließende Versöhnung. Gegen Ende plaudern beide über Golf, Donald Trump prahlt damit, bereits sieben Hole in Ones in seiner Karriere geschafft zu haben. Morgan verabschiedet sich mit einem „das war ein großartiges Interview“ von Donald Trump. In dem Statement von Trump wirft dieser Morgan vor, das Interview unrechtmäßig zu manipulieren, um ihn, Trump, „wie der Rest der Fake News Media“ schlecht dastehen zu lassen.

Dass Donald Trump wohl schon vor Interview-Beginn beschlossen hatte, seinen angeblich guten Freund Piers Morgan geheim aufzuzeichnen, „um ihn ehrlich zu halten“, beweist zwei Dinge: Erstens, dass Trump das Interview nicht abrupt beendete, wie die Vorschau suggerierte, und zweitens, dass sich unter Konservativen offenbar selbst angeblich gute Freunde ständig abhören. (dil) *fr.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Screenshot Fox Nation

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Schwere Verluste für Russland – Ukrainisches Militär nennt neue Zahlen
Politik
Schwere Verluste für Russland – Ukrainisches Militär nennt neue Zahlen
Schwere Verluste für Russland – Ukrainisches Militär nennt neue Zahlen
Entlastungspaket 2022: Wann werden Hartz-IV-Bonus, Energiepauschale und Kinderbonus ausgezahlt
Politik
Entlastungspaket 2022: Wann werden Hartz-IV-Bonus, Energiepauschale und Kinderbonus ausgezahlt
Entlastungspaket 2022: Wann werden Hartz-IV-Bonus, Energiepauschale und Kinderbonus ausgezahlt
Schwere Verluste für Russland im Ukraine-Krieg: Mehr als 34.000 Soldaten tot
Politik
Schwere Verluste für Russland im Ukraine-Krieg: Mehr als 34.000 Soldaten tot
Schwere Verluste für Russland im Ukraine-Krieg: Mehr als 34.000 Soldaten tot
Corona-Bonus Hartz IV: Wann der Hartz-IV-Zuschuss ausgezahlt wird
Politik
Corona-Bonus Hartz IV: Wann der Hartz-IV-Zuschuss ausgezahlt wird
Corona-Bonus Hartz IV: Wann der Hartz-IV-Zuschuss ausgezahlt wird

Kommentare