Mitten in Obamas Wahlkampf

Demokrat schockt USA mit Nazi-Vergleich

+
Barack Obama.

Charlotte - Ein Nazi-Vergleich hat dem Politiker John Burton inmitten des Präsidentschaftswahlkampfs heftige Kritik eingebracht. Was der US-Demokrat sagte:

Kurz vor Beginn des Parteitags zur erneuten Nominierung des Amtsinhabers Barack Obama als Kandidaten verwies der kalifornische Politiker John Burton auf angebliche Ähnlichkeiten zwischen der gegenwärtigen Taktik der Republikaner und der Propaganda der deutschen Nationalsozialisten im Dritten Reich.

Die Republikaner beriefen sich nicht nur bewusst auf Dinge, die gar nicht wahr seien, es sei ihnen sogar gleichgültig, ob die Menschen wüssten, dass sie lügen, sagte Burton am Montag (Ortszeit) dem in San Francisco ansässigen Radiosender KCBS. In diesem Zusammenhang zitierte der Vorsitzende der Demokratischen Partei in Kalifornien in einem Interview in der Südstaatenmetropole Charlotte auch den Ausdruck „Große Lüge“ („Big Lie“), der Adolf Hitler und seinem Propagandaminister Joseph Goebbels zugeschrieben wird.

Oval Office: Hier arbeitet der US-Präsident

Oval Office: Hier arbeitet der US-Präsident

Vertreter der Republikanischen Partei äußerten umgehend scharfe Kritik an Burton und forderten eine Entschuldigung. Der Demokrat veröffentlichte daraufhin eine schriftliche Erklärung. Darin hieß es, er entschuldigte sich aufrichtig bei jedem, den er mit seinem Vergleich beleidigt habe.

dapd

Auch interessant

Meistgelesen

NSU-Prozess: Plädoyer stockt - das ist der Grund
NSU-Prozess: Plädoyer stockt - das ist der Grund
Bundesfinanzminister Schäuble vergleicht die Türkei mit der DDR
Bundesfinanzminister Schäuble vergleicht die Türkei mit der DDR
Trump drängt Senat zu Abstimmung über „Obamacare“
Trump drängt Senat zu Abstimmung über „Obamacare“
Maas: Deutschland braucht mehr Staatsanwälte und Richter
Maas: Deutschland braucht mehr Staatsanwälte und Richter

Kommentare