Klimakonferenz in Paris

Prinz Charles mahnt konkrete Ergebnisse an

+
Prinz Charles und Frankreichs Umweltministerin Ségolène Royal.

Paris - Der britische Thronfolger Prinz Charles hat konkrete und rasche Ergebnisse bei der Klimakonferenz der Vereinten Nationen angemahnt.

„Wir wissen genau, was zu tun ist“, sagte der 67-Jährige am Montag zur Eröffnung der Pariser Gespräche, „wir haben das Wissen, die Möglichkeiten und das Geld.“ Es fehle nur der Willen und der Rahmen für eine Vereinbarung.

„Wir müssen jetzt handeln“, forderte der Prinz von Wales. Die Zukunft der jungen Generation dürfe nicht aufgegeben werden. Keine Herausforderung sei größer als der Klimawechsel. Er warnte davor, die Menschheit werde ohne eine Vereinbarung zum „Architekt des eigenen Untergangs“.

Im Pariser Vorort Le Bourget wollen Vertreter aus 195 Staaten knapp zwei Wochen lang über Treibhausgase und Erderwärmung verhandeln. Zum Auftakt hatten UN-Generalsekretär Ban Ki Moon und Frankreichs Präsident François Hollande rund 150 Staats- und Regierungschefs begrüßt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

NSU-Prozess: Plädoyer stockt - das ist der Grund
NSU-Prozess: Plädoyer stockt - das ist der Grund
Abschaffung von „Obamacare“: Debakel für Trump
Abschaffung von „Obamacare“: Debakel für Trump
Bundesfinanzminister Schäuble vergleicht die Türkei mit der DDR
Bundesfinanzminister Schäuble vergleicht die Türkei mit der DDR
Trump drängt Senat zu Abstimmung über „Obamacare“
Trump drängt Senat zu Abstimmung über „Obamacare“

Kommentare